Montag, 9. Oktober 2017

Happy Scheidungen in "Die Herzensammlerin" von Brigitte Kanitz

Erst vor Kurzem habe ich ja "Fahr zur Hölle, Schatz!" von Brigitte Kanitz gelesen und das Buch hat mich nicht wirklich überzeugt, weil mein Humor einfach nicht getroffen wurde. Aber: Nur weil mir ein Buch nicht gefällt, steht der Autor nicht gleich auf einer Roten Liste :D Also habe ich mir "Die Herzensammlerin" geschnappt.
Schon am Cover fällt auf, dass es wohl in eine etwas andere Richtung geht als "Fahr zur Hölle" - und so war es dann auch :)

Erschienen ist das Buch im Juni 2017 bei Blanvalet. Ihr erhaltet es als Taschenbuch oder ebook. Alle Infos, auch zur Autorin, und eine Leseprobe findet ihr hier.


Worum geht's?


"Laura, Besitzerin des Hotels Happy Scheidung hat ein Faible für Romantik. Obwohl ihr Gasthaus zerstrittenen Ehepaaren die Trennung erleichtern soll, reisen die meisten nach nur einem Wochenende in der idyllischen Umgebung frisch verliebt wieder ab. Laura glaubt eben fest an die Liebe, und sie ist auch diejenige, die in der Familie alle zusammenhält. Als sie jedoch aus heiterem Himmel von ihrem Mann verlassen wird, stürzt ihre rosarote Welt in sich zusammen — bis sie merkt, dass sich der attraktive Adrian für sie interessiert …" (Quelle: Blanvalet)


Von Scheidungen und Eheversprechen...


Dieses Buch hat sehr gut zu meiner Stimmung gepasst, als ich es gelesen habe. Es ist richtig was fürs Herz, die Charaktere sind entweder super oder doof, der Schreibstil angenehm zu lesen und auch das Setting ist die reinste Idylle... 

Aber im Einzelnen: Laura, die Protagonistin, ist eigentlich glücklich. Sie kümmert sich um ihren Mann, ihre pubertierende Tochter und das Hotel. Anfangs ist sie ziemlich hausmütterlich, deswegen hat mir ihre Entwicklung im Laufe der Geschichte sehr gut gefallen. 
Den Schwarzen Peter in diesem Buch hat natürlich ihr Mann, der einfach mal schnell nach Mallorca verschwindet. Für die Geschichte - und das Genre - war es angenehm, einen Protagonisten zu haben, den man einfach nicht leiden kann :D 
Die Figuren sind generell eher schwarz-weiß, teilweise sehr schrullig, aber insgesamt liebenswert. Ich habe mir richtig vorstellen können, dort auch mal Urlaub zu machen.

Die Geschichte an sich ist zwar ziemlich vorhersehbar, aber so muss das auch sein. Trotzdem ist sie nicht zu kitschig, da eher Lauras Entwicklung im Mittelpunkt steht. Man hat also nicht nur den Turteltauben-Aspekt. 
Für mich hätte die Story aber an der ein oder anderen Stelle noch etwas tiefer hineingehen können. Es bleibt mir doch an der ein oder anderen Stelle etwas zu oberflächlich bzw. es geht mir einfach zu schnell. Trotzdem konnte ich die Entwicklungen gut nachvollziehen.

Ein bisschen Slapstick ist auch vorhanden. Da musste ich dann doch das ein oder andere Mal schmunzeln. Daran war vor allem die Gräfin, Lauras Oma, Schuld. Ein wirklich herrlicher Charakter, der meiner Meinung nach ein eigenes Buch verdient.

Der Schreibstil ist locker leicht, man fliegt über die Seiten und hat das Buch dann auch viel zu schnell ausgelesen.

Insgesamt hat es mir einige schöne Lesestunden beschert: 4 Sterne!

Eure


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hier dürft ihr mir eure Kommentare hinterlassen.
Bitte beachtet:
DATENSCHUTZ: Mit dem Abschicken des Kommentars akzeptiere ich und bin einverstanden, dass meine Daten gespeichert und weiterverarbeitet werden!