Dienstag, 24. Juli 2018

Ein ganz neues Leben in "Better Life - Ausgelöscht" von Lillith Korn

Ich traue es mich ja gar nicht zu sagen, aber die Bestellung meiner Drachenpost ist schon einige Monate her. Hier geht's zum Unboxing. Ich habe also die Bücher ausgepackt und ins Regal gestellt - aber nicht gelesen. Das habe ich jetzt aber endlich geändert!

Als erstes habe ich mir "Better Life - Ausgelöscht" von Lillith Korn vorgenommen. Das Buch ist der Auftakt eines Zweiteilers. Warum ich es als meinen ersten Drachen ausgesucht habe? Zum einen hat mir das Cover richtig gut gefallen und ich liebe dystopische Geschichten, bei denen man sich vorstellen könnte, dass sie einmal wahr werden. Auf den ersten Blick hat das alles zugetroffen.

Erschienen ist das Buch 2015 im Drachenmond Verlag.



Worum geht's?


"Zoe entwickelt ein Programm, mit dessen Hilfe Erinnerungen gelöscht und ganze Persönlichkeiten neu programmiert werden können. Es soll dazu dienen, traumatisierten Menschen das Leben zu erleichtern. Doch ›Better Life‹ nutzt Zoes neues Programm für eigene Zwecke. Erst als sie Paul begegnet, wird ihr das gesamte Ausmaß der Katastrophe klar.
Doch da ist es schon zu spät…
Gibt es noch eine Möglichkeit diesen Alptraum zu stoppen?"  (Quelle: Drachenmond Verlag)


Ein ganz neues Leben...


Schon ab der ersten Seite ist man in der Geschichte drin, denn man springt 2072 und begleitet den Protagonisten Marvin, der sich auf dem Weg zu einer Beratung bei "Better Life" befindet. Er ist mit seinem momentanen Leben äußerst unzufrieden und findet das Angebot der Firma, 10 Jahre in Saus und Braus zu leben und danach seinen Körper für wohltätige Zwecke zu "spenden" sehr interessant. 

Gleich das erste Kapitel zeigt, dass - obwohl die Technologie weit fortgeschritten ist - es doch ein großes Gefälle zwischen armen und reichen Leuten gibt. Diese Gegensätze treffen dann auch gleich aufeinander. Das zieht sich dann auch durch das ganze Buch.

Sehr gut gefallen hat mit der Plot. Die Idee war einfach super, auch wenn es zum Glück noch nicht realistisch ist, hat es doch Gänsehaut verursacht. Die Autorin hat es außerdem geschafft, dass Zukunftsszenario konsequent durchzuziehen: Chips unter der Haut, mit denen man sich identifiziert, selbstfahrende Autos auf Magnetbahnen etc. Die geschaffene Welt war für mich sehr plastisch und in sich schlüssig.

Allerdings hat mir manchmal etwas die Tiefe gefehlt. Die Handlung lief sehr schnell ab. Das war einerseits sehr gut, denn es gab keine Längen - aber für mich hätte das Buch auch noch 100 Seiten mehr haben können. Die Protagonisten Zoe und Marvin haben zwar mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen, die sie aber immer sehr schnell meistern. Auch hier hätte ich mir gewünscht, dass diese Stellen ausführlicher beschrieben werden.

Die Protagonisten sind gut gewählt: Es gibt die Guten und die Bösen, obwohl auch hier einige Überraschungen auf den Leser warten. Einfach wunderbar, weil es so unvorhersehbar ist. 

Am Ende wird es noch einmal richtig rasant. Hier konnte ich das Buch nicht mehr weglegen, auch wenn man sehr aufmerksam lesen muss, um nichts zu verpassen. Es geht Schlag auf Schlag und endet in einem wirklich gemeinen Cliffhanger. Deswegen ärgere ich mich etwas, dass nicht schon Teil 2 bereit liegt.

Insgesamt hat mir das Buch und vor allem die Grundidee richtig gut gefallen. Deswegen werde ich auch noch den zweiten Teil lesen. Von mir gibt es 4 Sterne!

Eure

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hier dürft ihr mir eure Kommentare hinterlassen.
Bitte beachtet:
DATENSCHUTZ: Mit dem Abschicken des Kommentars akzeptiere ich und bin einverstanden, dass meine Daten gespeichert und weiterverarbeitet werden!