Samstag, 30. Dezember 2017

Chicago ruft in "Verliebt bis über alle Sterne" von Susan Elizabeth Phillips

Es durfte mal wieder etwas fürs Herz sein, deshalb nahm ich "Verliebt bis über alle Sterne" von Susan Elizabeth Phillips in die Hand. Ich kannte die Autorin bis dahin noch nicht und mir war auch gar nicht bewusst, dass das Buch in ihre "Chicago-Stars"-Reihe gehört. Es ist der achte Teil, kann aber auch ohne Vorkenntnisse gelesen werden. Ich konnte der Geschichte auf jeden Fall von Anfang an folgen.

Erschienen ist der Roman Mitte Oktober bei Blanvalet. Es gibt ihn als Taschenbuch und ebook.



Worum geht's?


"Piper Dove hat einen Traum: Sie will die beste Privatdetektivin Chicagos werden. Ihr erster Job: den früheren Star-Quarterback der Chicago Stars, Cooper Graham, beschatten. Doch dem fällt natürlich auf, dass diese nervige junge Frau ihm ständig folgt – und ist davon überhaupt nicht begeistert.

Also dreht der attraktive Mann den Spieß einfach um und engagiert Piper selbst. Leider nicht als Bodyguard, wie sie gehofft hatte. Aber wie es scheint, schwebt Cooper in Lebensgefahr, und Piper wird ihn beschützen, ob ihm das nun passt oder nicht. Bald muss auch Cooper sich eingestehen, dass ihn die furchtlose Piper nicht ganz kalt lässt …" (Quelle: Blanvalet)

Verliebt in den Superstar...


Ja, ich wusste, dass ich mich auf einen Liebesroman einlasse, aber wirklich überzeugen konnte mich das Buch nicht.

Sehr gut gefallen hat mir der Schreibstil. Er war sehr lebendig, es gab viele Dialoge und so ließ sich das Buch flüssig und schnell lesen. Abwechslungsreich wurde es auch durch die Perspektivenwechsel zwischen Piper und Cooper. So wusste man immer von beiden Protagonisten, was sie gerade denken und fühlen.

Auch der Plot an sich war sehr nett, aber meiner Meinung nach wurde zu wenig daraus gemacht. Am Anfang konnte mich sie Story noch für sich gewinnen. Piper, eine starke Frau, versucht mit ihrer Detektei durchzustarten, auch wenn es nicht so recht klappen will. Trotzdem hält sie an ihren Prinzipien fest. Cooper war mir dagegen nicht so sympathisch, irgendwie wirkte er auf mich immer etwas zu arrogant.

Dass sich die beiden ineinander verlieben, war ja schon von Anfang an klar. Was mich dann aber gestört hat war, dass aus dieser gegenseitigen Abneigung viel zu plötzlich die großen Gefühle wurden. Das war für meinen Geschmack zu unglaubwürdig. Aber nicht nur das: Generell wird es ab der Hälfte einfach nur lächerlich. Beide wissen, was der andere fühlt, aber trotzdem geht es immer hin und her - ich war nur noch genervt.

Der Vogel wird aber dann noch durch das Ende abgeschossen: Ja, es ist ein Liebesroman und es darf kitschig sein, aber das war einfach nur drüber.

Leider konnte mich das Buch nicht überzeugen, von mir gibt es daher nur 2 Sterne.

Eure








WERBUNG

Zum Buch: Verliebt bis über alle Sterne
Zur Autorin: Susan Elizabeth Phillips
Zum Verlag: Blanvalet

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hier dürft ihr mir eure Kommentare hinterlassen.
Bitte beachtet:
DATENSCHUTZ: Mit dem Abschicken des Kommentars akzeptiere ich und bin einverstanden, dass meine Daten gespeichert und weiterverarbeitet werden!