Mittwoch, 22. November 2017

Blanvalet-SuB-Abbau #14: "Knochenarbeit" von Kathy Reichs

Momentan läuft mein SuB-Abbau wie am Schnürchen, trotzdem werde ich mein Ziel, alle Blanvalet-Bücher bis zum Ende des Jahres gelesen haben, wohl nicht erreichen. Aber nicht so schlimm :)

Weiter ging es mit "Knochenarbeit" von Kathy Reichs, einer Buchserie rund um die forensische Anthropologin Tempe Brennan. Die Bücher habe ich noch nicht gekannt, ich mag aber die Fernseh-Serie "Bones - Die Knochenjägerin", die auf dieser Buchreihe basiert, total gerne.

Meine Ausgabe des Buches ist von 2001, in der Originalfassung erschien das Buch bereits 1999. Während mein Buch noch aus dem Blanvalet-Verlag stammt, wird es seit 2016 bei Heyne verlegt.

Alle Infos zum Buch verlinke ich euch unten im Beitrag.


Worum geht's?


"Die Wahrheit der Knochen

Grauenvolles erwartet die forensische Anthropologin Tempe Brennan, als sie in den kleinen Ort St. Jovice gerufen wird: ein niedergebranntes Haus mit sieben Leichen, zwei davon Babys, denen das Herz fehlt. Nur zu gern widmet sie sich deshalb ihrem anderen Auftrag – der Exhumierung der Ordensschwester Elisabeth Nicolet zwecks posthumer Heiligsprechung. Doch erst liegt die Nonne in einem falschen Grab, und dann entdeckt Tempe gemeinsam mit Detective Ryan eine entsetzliche Parallele zu dem Fall von St. Jovice." (Quelle: Heyne)



Grauenvolle Morde...


Die Serie "Bones - Die Knochenjägerin" schaue ich mir wirklich gern an, vor allem weil die Hauptfigur Temperance Brennan mit ihren analytischen Art sehr sympathisch finde. Ich wusste zwar, dass die Serie auf Büchern basiert, hatte aber noch keins gelesen - bis jetzt.

Ich wurde nich enttäuscht: Gerade die Protagonistin ist einfach genial: Sehr intelligent, sie analysiert alles und jeden und hat sehr viel Mut. Ich hatte Spaß daran, ihr und ihren Ermittlungen zu folgen.

Etwas verwirrend fand ich die vielen Handlungsstränge: Während Temperance am Anfang einfach nur die Knochen einer lang verstorbenen Nonne untersuchen soll, häufen sich auf einmal die Leichen. Dadurch, dass sie mal in Kanada, mal in den USA auftauchten, musste ich mich anstrengen, die einzelnen Schauplätze mitzuverfolgen. Hier wäre für meinen Geschmack weniger mehr gewesen, auch wenn am Ende alles gut zusammengepasst hat.

Gut gefallen hat mir die sehr persönliche Note, die der Fall hat. Man lernt so nicht nur etwas die Familie der Protagonistin kennen, sondern auch eine sehr weiche und gefühlvolle Seite an ihr. Das war ein schöner Kontrast zu ihrer "normalen" Arbeit.

Spannung war weitgehend enthalten, allerdings gab es auch lange Passagen mit Erklärungen zur eigentlichen Arbeit der Anthropologin, das nahm der Geschichte dann manchmal etwas die Spannung. Allerdings ist das ein Aspekt, den ich von anderen Thrillern nicht kannte, deswegen ist das für mich kein Minuspunkt.

Insgesamt wurde ich sehr gut unterhalten, Abzüge gibt es nur für die vielen Schauplätze, deshalb 4 Sterne.

Eure







WERBUNG
Zum Buch (aktuelle Ausgabe): Knochenarbeit
Zur Autorin: Kathy Reichs
Zur Fernsehserie: Bones - Die Knochenjägerin

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hier dürft ihr mir eure Kommentare hinterlassen.
Bitte beachtet:
DATENSCHUTZ: Mit dem Abschicken des Kommentars akzeptiere ich und bin einverstanden, dass meine Daten gespeichert und weiterverarbeitet werden!