Mittwoch, 15. November 2017

Blanvalet-SuB-Abbau #13: "Mondscheinmorde" von Linda Howard

"Mondscheinmorde" von Linda Howard habe ich mal irgendwann auf dem Flohmarkt mitgenommen und dann stand es nur im Regal. Da es wahrscheinlich ein Spontankauf war, war mir bis zum Lesen gar nicht bewusst, dass es sich um drei Kurzromane handelt, die in einem Buch zusammengefasst sind.
Jede Geschichte ist etwas über 100 Seiten lang und völlig unabhängig voneinander zu lesen:
- See der Träume
- Vollmond
- Schneeblind

Erschienen ist das Buch bereits 2009 bei Blanvalet. Es ist nicht mehr über den Buchhandel zu beziehen, falls ihr es also lesen möchtet, müsstet ihr es antiquarisch beziehen. Ob sich das lohnt, verrate ich euch gleich :D



Worum geht's?


"Drei Frauen - drei Männer - dreimal tödliche Gefahr!
Diese Frauen folgen ihrer Liebe und Leidenschaft. Doch ob sich ihre Gefühle auf einen Sheriff, einen Ausbrecher oder auf den Mann ihrer Träume richten - nicht nur ihr Herz ist in Gefahr, sondern vor allem ihr Leben. Denn nichts ist, wie es scheint. Und während der Leser noch gebannt ihre prickelnden Abenteuer verfolgen, droht den drei Frauen bereits der Tod..." (Klappentext)

Mondscheinmorde ohne Morde...


Ich habe ehrlich gesagt gedacht, dass es sich bei den Kurzgeschichten um Krimis oder Thriller handelt. Auf jeden Fall habe ich mit einigen Leichen und spannenden Hintergründen gerechnet. Da wurde ich leider enttäuscht, denn im Mittelpunkt der einzelnen Kurzgeschichten steht eindeutig die Leidenschaft - für mich auf jeden Fall einen Tick zu viel.

Am schlimmsten war für mich die erste Geschichte "See der Träume": Hier gab es null Spannung, dafür umso mehr Sex und einen sehr hohen Fantasyanteil, der aber nicht wirklich kreativ verpackt war. Somit war die Geschichte für mich durchgefallen.
"Vollmond" war da schon besser, auch wenn ich hier ebenfalls die Gefahren vermisst habe. Hier hielt sich die Leidenschaft aber verhältnismäßig in Grenzen und die Geschichte war okay - aber auch nicht mehr,
Am besten gefallen hat mir dann doch "Schneeblind". Hier hatte man doch einen Hauch Spannung gespürt und konnte ein bisschen mitfiebern. Natürlich kamen sich auch hier die Protagonisten ziemlich schnell näher, aber es gab einen überraschenden Twist. Allerdings sind mir ein paar Logikfehler aufgefallen, die nicht am Ende behoben wurden. Das war schade.

Der Schreibstil an sich war mir einfach zu schmalzig und stellenweise zu übertrieben. Zwar lesen sich die Geschichten schnell weg, allerdings kann man auch mal getrost eine halbe Seite überspringen, wenn es mal wieder nur um das Eine geht. Da verpasst man dann nichts...

Insgesamt hätte das Buch auch auf dem SuB bleiben können. Von mir gibt es gut gemeinte 2 Sterne - kaufen würde ich das Buch aber nicht. Jetzt bin ich gespannt, da ich noch ein weiteres Buch der Autorin auf dem SuB habe. Mal sehen, wie mir das gefällt.

Eure






Zur Autorin: Linda Howard
Zum Verlag: Blanvalet

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hier dürft ihr mir eure Kommentare hinterlassen.
Bitte beachtet:
DATENSCHUTZ: Mit dem Abschicken des Kommentars akzeptiere ich und bin einverstanden, dass meine Daten gespeichert und weiterverarbeitet werden!