Freitag, 20. Dezember 2019

Geigers Rückkehr in "Der Experte" von Mark Allen Smith

So langsam geht das Jahr zu Ende und ich muss mich ein bisschen ran halten, wenn ich meine Challenges noch erfolgreich beenden will. Bei Daggis Bücher-Challenge fehlen mir nur noch drei Bücher, das wollte ich unbedingt schaffen.

Für die Kategorie "Ein Buch, das vor 2015 erschienen ist" habe ich mich für "Der Experte" von Mark Allen Smith entschieden. Es ist die Fortsetzung von "Der Spezialist".  Den ersten Teil hab ich zufällig in einem offenen Bücherschrank entdeckt und schon im Juni gelesen. Weil es mich so begeistert hat, habe ich mir den zweiten Teil dann bei Rebuy gekauft. Meine Erwartungen waren hoch.

Erschienen ist "Der Experte" 2013 bei Bastei Lübbe.


Worum geht's?


"Geiger weiß genau, wie man einen Menschen bricht. Er zählt zu den besten Verhörexperten weltweit. Aber Geiger hat Moral. Schwache Menschen verhört er nicht ╬ und das ist der Grund, aus dem er abgetaucht ist. Bei seinem letzten Auftrag hat er sich mit der Zielperson verbündet und einen gegnerischen Agenten verkrüppelt. Vielleicht hätte er den Mann besser getötet. Denn der ist ebenfalls ein Folterprofi, allerdings ohne Moral." (Klappentext)

Eigentlich ist er in Rente...


Was mich am ersten Teil so begeistert hat, war die Art der Hauptperson Geiger. Er verdient sein Geld damit, Menschen zu foltern und so Informationen für seine Auftraggeber zu beschaffen. Dabei geht es ihm aber nie um die Befriedigung irgendwelcher skurrilen Bedürfnisse, sondern er lehnt das Töten ab und hält sich strikt an seine Moral. Das war mal was anderes.

Bevor man dem zweiten Teil liest, in dem sich Geiger eigentlich zur Ruhe gesetzt hat und Möbel baut, sollte man den ersten Teil kennen. Dieser baut nämlich auf den Vorgänger auf und man würde vieles nicht verstehen.

Ich war sofort wieder in der Geschichte drin. Der Fokus ist diesmal anders gesetzt, eben weil Geiger eigentlich gar nicht mehr seinem alten Beruf nachgeht, aber manchmal spielt das Leben dann doch anders als geplant.

Das sorgt dafür, dass es wieder sehr spannend wird. Geiger und die alten Bekannten müssen sich nämlich seinem härtesten Gegner Dalton, der absolut keine Skrupel kennt und nur das Ziel verfolgt, Geiger zu vernichten. Mehr verrate ich zum Inhalt aber nicht.

Gut gefallen hat mir, dass man mehr über Geigers Vergangenheit und seine Kindheit erfährt. Das erklärt, warum er sich so verhält, wie er sich verhält. Außerdem macht ihn das sehr menschlich und zeigt eine Seite, die man im ersten Teil nur ganz gering erkennen konnte.

Super fand ich auch, dass man wieder verschiedene Perspektiven hatte. Auch die Schauplätze wechseln, sodass keine Langweile aufkommt.

Für schwache Nerven ist das Buch nichts. Gerade gegen Ende wird es doch sehr brutal, es gibt einige überraschende Wendungen, mit denen man gar nicht rechnen konnte.

Von mir gibt es 5 Sterne!

Eure

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hier dürft ihr mir eure Kommentare hinterlassen.
Bitte beachtet:
DATENSCHUTZ: Mit dem Abschicken des Kommentars akzeptiere ich und bin einverstanden, dass meine Daten gespeichert und weiterverarbeitet werden!