Dienstag, 18. Dezember 2018

Mehr innerer Stärke mit "Sisu" von Katja Pantzar

Ratgeber lesen ich eigentlich selten, aber ab und zu überkommt es mich doch, den eigenen Lebensstil zu überdenken. Ihr kennt es vielleicht: Die Motivation, mehr Sport zu treiben (was meistens nur kurz anhält) oder sich gesünder zu ernähren.

Trotzdem - oder gerade deswegen - wurde ich neugierig, als mir "Sisu - Der finnische Weg zu Mut, Ausdauer und innerer Stärke" von Katja Pantzar in die Hände viel.

Der Lifestyle-Ratgeber erschien im April bei Bastei Lübbe. Er ist nur als Hardcover erhältlich.

An dieser Stelle vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar.



Worum geht's?


Sisu nennen Finnen die Haltung, auch in schwierigen Situationen den Mut zu bewahren und auf die innere Stärke zu vertrauen. Als Katja Pantzar nach Finnland zog, stellte sie auch schnell fest, dass die Menschen dort eine ganz besondere, zupackende Einstellung zum Leben haben. Neugierig machte sie sich auf die Suche nach dem Geheimnis von Sisu. Sie spricht mit Wissenschaftlern, Aktivisten und Freunden über die nordische Lebensweise, springt wortwörtlich ins kalte Wasser und stellt fest, dass man nackt die besten Gespräche führen kann. So weckte sie auch ihr eigenes Sisu und erklärt nun, wie wir alle dank Sauna, Liike on Lääke(Bewegung als Medizin) und einfacher Ernährung nicht nur gesünder, sondern auch glücklicher leben können. (Klappentext)

Sisu - schwer zu übersetzen


Gleich im Vorwort wird deutlich: Was Sisu bedeutet, kann man nur schwer in einen andere Sprache übersetzen, aber man kann es beschreiben. Und das bringt einem die Autorin auf den nächsten knapp 260 Seiten näher.

Nach dem Vorwort muss man das Buch eigentlich nicht der Reihe nach lesen, sondern kann gut zwischen den einzelnen Kapiteln springen, je nachdem, was einen als nächstes anspricht. Das finde ich bei Sachbüchern immer hilfreich, da es doch eine andere Sprache als in einem Roman ist.

Aber auch hier ziehe ich ein positives Fazit: Trocken und langweilig wird es dem Leser nämlich sicher nicht. Die Sprache ist sehr lebendig, auch wenn es um wissenschaftliche Erkenntnisse oder Interviews mit Forschern geht. Die Autorin schafft es, alles sehr anschaulich zu vermitteln, sehr alltagstauglich und vor allem nicht mit erhobenen Zeigefinger.

Wirklich neue inhaltliche Erkenntnisse gab es für mich allerdings nicht wirklich. Denn Sisu bedeutet, Körper und Geist zu stärken und nicht zu schnell aufzugeben. Dazu gehört eine gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung. Natürlich verknappe ich es hier extrem, denn Katja Pantzar geht auf einzelne Aspekte wie Sauna, Radfahren und Schwimmen im eiskalten Meer ein - typisch finnisch eben. Leider sind aber viele Sachen für mich praktisch kaum umsetzbar, sei es weil ich keine Ostsee in der Nähe habe, in die ich mal schnell springen könnte, oder weil es bei mir in der Gegend wirklich schwer ist, seine Beeren und Früchte selbst zu sammeln, da ich in einer Großstadt wohne. Diese praktischen Tipps habe ich wirklich etwas vermisst, auch wenn es am Ende jedes Kapitels nochmal eine kurze Zusammenfassung gibt, wie man diesen Sisu-Bereich am besten erreichen kann.

Für mich hat das Buch vor allem eins erreicht: Ich würde am liebsten sofort nach Finnland auswandern, auch wenn die Winter eisig und dunkel sind. Denn das Lebensgefühl, das mit Sisu einhergeht, scheint wirklich super zu sein - und vor Ort wäre die Anwendung wahrscheinlich auch kein Problem.

Toll ist auch die Aufmachung des Buches: Schon das Cover hat etwas fröhlich-beruhigendes, es gibt viele Fotos (vor allem von den tollen Landschaften) und die unteren Seitenränder sind grafisch schön gestaltet.

Was mich allerdings etwas gestört hat: Es wiederholt sich vieles. Klar, man kann die Kapitel nicht komplett voneinander trennen, da alles zusammenhängt, und nur so kann man einzelne Kapitel lesen, ohne sich an eine vorgegebene Reihenfolge zu halten - aber wenn man dann zum dritten Mal liest, welche positiven Aspekte dieses oder jenes Verhalten hat (was auch zum Teil schon im Vorwort angesprochen wurde), ist es für mich eine unnötige Wiederholung.

Insgesamt war es aber eine nette Lektüre, die mich vor allem dazu motiviert hat, mal wieder öfter aufs Rad zu steigen und das Auto stehen zu lassen - zumindest wenn es wieder wärmer wird :) Von mir gibt es 4 Sterne.

Eure

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hier dürft ihr mir eure Kommentare hinterlassen.
Bitte beachtet:
DATENSCHUTZ: Mit dem Abschicken des Kommentars akzeptiere ich und bin einverstanden, dass meine Daten gespeichert und weiterverarbeitet werden!