Donnerstag, 11. November 2021

Die Queen ermittelt in "Das Windsor-Komplott" von S. J. Bennett


Bei diesem Buch ist mir als erstes das Cover aufgefallen. Hier hat man es wirklich geschafft, einen echten Eyecatcher zu gestalten. Als großer England- und auch Royal-Fan musste ich das Buch deshalb unbedingt lesen.

"Das Windsor-Komplott" von S. J. Bennett ist der erste Band einer Coys-Crime-Reihe rund um das englische Königshaus und im Januar 2021 bei Knaur erschienen. Der zweite Teil ist auch bereits erschienen.


Worum geht's?


Wer hätte das geahnt: Queen Elizabeth hat eine heimliche Passion – sie löst für ihr Leben gern Kriminalfälle! Unerkannt, versteht sich, den Ruhm müssen andere ernten.
Als während einer Feier auf Schloss Windsor ein russischer Pianist unter ausgesprochen peinlichen Umständen ums Leben kommt, wittert der MI5 sofort ein Komplott Wladimir Putins. Die Queen ist not amused über so viel politisch brisanten Übereifer. Da muss eingegriffen werden, aber diskret, versteht sich.
Queen Elizabeth zieht ihre neue nigerianische Privatsekretärin Rozie ins Vertrauen, die bald ebenso diskret wie beherzt ihre Kompetenzen überschreiten muss. Wird es den beiden Frauen gemeinsam gelingen, dem wahren Mörder auf die Spur zu kommen, bevor der MI5 größere diplomatische Verwicklungen auslöst? (Klappentext)

Die Queen ermittelt...


Im Mittelpunkt steht meiner Meinung nach nicht unbedingt der der Tode auf Windsor bzw. der Mordfall, sondern vor allem das Zusammenwirken der „Firma“, also ein Blick hinter die Kulissen des Palastes. Inwieweit das jetzt der Realität entspricht, kann ich natürlich nicht beurteilen - aber es war auf jeden Fall schön zu lesen und es hat Spaß gemacht, die Queen „privat“ zu erleben.

Was mir allerdings auch ein bisschen schwergefallen ist, war bei den ganzen Personen und verschiedenen Namen mitzukommen. Es waren so viele, dass ich manchmal ganz schön durcheinander gekommen bin. Das war ein bisschen schade. Hier hätte ich mir ein Personenregister gewünscht.

Der Mordfall ging auch ein wenig unter, allerdings war das nicht so schlimm. Ich hatte das Gefühl, dieser Reihenauftakt dient in erster Linie dazu, den Leser die grundlegenden Verhältnisse zu vermitteln und einen Einblick zu gewähren. Das hat mir auch am meisten gefallen und ich bin mir sicher, im zweiten Teil wird noch mehr kriminalistisches Gespür von der Queen verlangt wird.

Meine Erwartungen an das Buch waren hoch, leider wurden nicht alle erfüllt. Es war zum Teil etwas langatmig und schwerfällig zu lesen. Nichtsdestotrotz mochte ich die Idee und den Blick hinter die Palastkulissen. Ich werde der Reihe treu bleiben, aber für „Das Windsor-Komplott“ gibt es von mir 3 Sterne.

Eure


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hier dürft ihr mir eure Kommentare hinterlassen.
Bitte beachtet:
DATENSCHUTZ: Mit dem Abschicken des Kommentars akzeptiere ich und bin einverstanden, dass meine Daten gespeichert und weiterverarbeitet werden!