Donnerstag, 4. April 2019

Mordgeständnis in "Nebelherz" von Leonie Haubrich

#werbung
Es gibt wieder ein neues Buch-Baby von Leonie Haubrich - juhu! Wie ihr wisst, habe ich schon seit einigen Jahren persönlichen Kontakt zu Heike Fröhling, die unter dem Pseudonym Leonie Haubrich auch Thriller veröffentlicht. Ich schätze an Heike sehr, dass man immer seine ehrliche Meinung äußern kann und natürlich, dass sie so toll schreibt :)

Ihr neuster Thriller "Nebelherz" ist aktuell auf amazon (das ebook aktuell zum Einführungspreis von 0,99 EUR) und ab Ende April dann auch im Buchhandel erhältlich. Weil signierte Bücher etwas ganz Besonderes für mich sind, habe ich bereits ein Taschenbuch mit Widmung bekommen.

An dieser Stelle herzlichen Dank, liebe Heike, für das Rezensionsexemplar!
(Die kostenlose Bereitstellung hat meine Meinung nicht beeinflusst.)



Worum geht's?


"Niklas Hofmann findet sich unter Drogen gesetzt in einem abgelegenen Waldgebiet wieder, getrieben von Erinnerungsfetzen. Er sieht, wie er Gas gibt, um Lisa zu überfahren, wie er sie mit Ziegelsteinen beschwert im Rhein versenkt.
Niklas stellt sich der Polizei. Die Kripobeamten halten ihn für einen Wichtigtuer, bis Lisas Leiche aus dem Rhein geborgen wird, beschwert mit Ziegelsteinen.
Die Schauspielerin Carolin hat nie an ein Abtauchen ihrer Schwester Lisa geglaubt. Wild entschlossen stochert sie in der Vergangenheit, um Lisas wahren Mörder zu entlarven. Dabei gerät sie in einen tückischen Sog aus Lügen und Vertuschungen. Doch sie lässt nicht locker und muss erfahren, dass manche Geheimnisse tödlich sind – auch für sie." (Klappentext)


Täter oder Opfer?


Der Thriller fackelt nicht lange und beginnt mit dem Mord an Lisa, einer Schülerin, um den sich das ganze Buch dreht.
Danach gibt es einen Sprung in die Zukunft bzw. die jetzige Gegenwart und man lernt Niklas kennen, der plötzlich Erinnerung daran hat, Lisa getötet zu haben. Irgendwie ein ungewöhnlicher Start in einen Thriller, aber gerade deswegen wirklich interessant und er macht auf jeden Fall Lust, weiterzulesen.

Gut gefallen haben mir auch die beiden unterschiedlichen Perspektiven: Am meisten erfahren wir von Niklas, der sich selbst als Mörder sieht, aber dennoch auf viele Ungereimtheiten in seinen eigenen Erinnerungen stößt. Zum anderen sehen wir durch die Augen von Carolin, der jüngeren Schwester des Mordopfers, die auch nicht wirklich an Niklas' Version der Geschichte glaubt, den echten Mörder aber endlich finden möchte.

Während des Lesens macht man sich von der ersten Seite an Gedanken, ob denn nun Niklas der Mörder ist oder doch jemand anderes. Er ist eine sympathische Hauptfigur, die man nicht wirklich als Killer sehen möchte - dennoch spricht viel gegen ihn. Aber eben nicht alles. Und wie auch den Protagonisten selbst fallen auch dem Leser Lücken und Fragezeichen in seinen Erzählungen auf. Hier hat es die Autorin geschafft, dass man sich selbst ein Urteil bilden muss, was aber auch nicht immer leicht ist, denn in diesem Thriller scheint nichts schwarz oder weiß zu sein.

Nach ungefähr der Hälfte habe ich schon ein bisschen geahnt, wie das Buch denn ausgehen mag. Aber ich war mir nicht sicher, denn zu viele Hinweise bekommt man nicht und vor allem die Frage des "Warum?" schwebt einem immer im Hinterkopf herum. Deswegen hat es mir auch nicht wirklich viel ausgemacht, dass sich meine Vermutung am Ende bestätigt hat - eine Aha-Effekt hatte ich trotzdem.

Langweilig wurde es wirklich nicht, ich habe das Buch an einem Tag ausgelesen, weil ich es nicht aus der Hand legen wollte. Es passieren viele Dinge, die Gänsehaut verursachen. Der Schreibstil sorgt dafür, dass man immer genug Details erfährt, um sich ein gutes Bild von der Situation machen zu können, aber ist in keinster Weise langatmig. Die Handlung schreitet stetig voran und lässt einem kaum Zeit, durchzuatmen.

Gut gemacht ist auch, dass der Thriller Spannung ohne viel Blutvergießen erzeugen kann. Ja, es gibt Leichen und es wird das ein oder andere auch plastisch geschildert, aber es gibt keine seitenlangen Schilderungen der Morde. Das braucht es auch wirklich nicht.

Auch wenn ich, wie bereits erwähnt, dass Ende bereits vorausgeahnt habe, hat mich sehr befriedigt zurückgelassen. Es ist in sich schlüssig und lässt keine Fragen offen.

Von mir gibt es deshalb 5 Sterne! Ich freue mich schon auf das nächste Buch der Autorin!

Eure

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hier dürft ihr mir eure Kommentare hinterlassen.
Bitte beachtet:
DATENSCHUTZ: Mit dem Abschicken des Kommentars akzeptiere ich und bin einverstanden, dass meine Daten gespeichert und weiterverarbeitet werden!