Samstag, 16. März 2019

Alien unter uns in "Revenge #1 - Sternensturm" von Jennifer L. Armentrout

(c) Carlsen
Für die ABC-Challenge von Buchbahnhof soll man ein Buch aus dem Carlsen Verlag lesen. Ich habe meinen riesigen SuB durchforstet und festgestellt, dass ich kein einziges ungelesenes Buch aus diesem Verlag besitze.

Also habe ich in einer meiner Freistunden einen Abstecher in unsere Schülerbücherei gemacht - und dort hatte ich dann die Qual der Wahl. Entschieden habe ich mich für "Revenge - Sternensturm" von Jennifer L. Armentrout. Hier hat mich das Cover und der Klappentext sofort angesprochen.

Erschienen ist das Buch wie bereits erwähnt im Carlsen Verlag. Es ist der erste Band einer neuen Trilogie der Autorin, die anderen Bände sind allerdings noch nicht erschienen.






Worum geht's?


"Vier Jahre nach der verheerenden Invasion der Lux sind die Außerirdischen nun Teil der Bevölkerung. Die siebzehnjährige Evie Dasher verlor damals ihren Vater, dennoch ist sie fasziniert von den Lux, die aussehen wie Menschen, mithilfe von Licht jedoch ungeheure Kräfte entfesseln können. Als sie den geheimnisvollen – und unverschämt attraktiven – Luc kennenlernt, findet sie sich in einer Welt wieder, von der sie bisher nur gehört hat. Einer Welt, die sie an ihrem eigenen Verstand zweifeln lässt, denn Schein und Wirklichkeit sind kaum noch auseinanderzuhalten. Bald wird Evie klar: Der Schlüssel zur Wahrheit liegt bei Luc …" (Klappentext Carlsen)

Sie sind unter uns...


Erst nachdem ich das Buch gelesen habe, ist mir aufgefallen, dass die Autorin auch die "Obsidian"-Reihe geschrieben hat und in dieser Welt spielt auch dieses Buch. Ich hatte überhaupt keine Vorkenntnisse und das war das erste Buch der Autorin, das ich gelesen habe, und hatte keine Verständnisprobleme.

Die Idee, dass Außerirdische unter uns wohnen und auch noch so aussehen wie wir - nur schöner - hat mir ganz gut gefallen. Auch dass sie bereits auf der Erde leben und es mehr oder weniger ein friedliches Nebeneinander ist, was interessant und mal etwas anderes. Sonst kommen die Aliens in den Büchern ja meist erstmal auf die Erde und richten Chaos an. 

Dass die Menschen aber teilweise trotzdem skeptisch sind, hat die Autorin sehr realistisch herübergebracht und ich weiß nicht, ob es Absicht war, aber die Angst vor etwas "Fremden" und die damit verbundenen Einschränkungen in Form von besonderen Regeln und Gesetzen haben mich sehr an die aktuelle Situation in Bezug auf Flüchtlinge und Vorurteile ihnen gegenüber erinnert. Für mich war es wie ein versteckter Aufruf zu Toleranz, was ich sehr gut fand.

Allerdings konnte mich die eigentliche Geschichte nicht wirklich fesseln. Die Liebesgeschichte ist zu vorhersehbar und die Protagonistin Evie war nicht wirklich mein Fall. Sie hat sich meines Erachtens sehr oft zu naiv verhalten und unlogisch gehandelt.

Insgesamt nimmt mir Evie und ihre Teenie-Probleme zu viel Raum ein. Natürlich ergibt sich so ein gutes Gesamtbild und jüngere Leser können sich vielleicht in der ein oder anderen Situation mit ihr identifizieren, allerdings kam mir der Teil mit den Lux fast schon zu kurz. Hier hätte ich mir mehr Details gewünscht, denn schließlich sind sie etwas ganz besonderes. Gegen Ende fiel es für mich besonders ins Gewicht. Hier gab es dann zu viel Alltag und Schmollerei von Evie, der eigentliche Handlungsstrang wurde dafür verhältnismäßig schnell abgehandelt.

Insgesamt war das Buch ganz nett zu lesen und es wird sicher viele Liebhaber finden. Die Fortsetzung zu lesen reizt mich jetzt nicht unbedingt, aber ich möchte es auch nicht ausschließen. Von mir gibt es 3 Sterne.

Eure

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hier dürft ihr mir eure Kommentare hinterlassen.
Bitte beachtet:
DATENSCHUTZ: Mit dem Abschicken des Kommentars akzeptiere ich und bin einverstanden, dass meine Daten gespeichert und weiterverarbeitet werden!