Mittwoch, 20. März 2019

Geheimnisse in "Das Mädchen aus Brooklyn" von Guillaume Musso

Ich liebe die Bücher von Guillaume Musso und habe schon fast alle gelesen. "Das Mädchen aus Brooklyn" stand schon länger auf meiner Wunschliste und jetzt ist es auch als Taschenbuch erschienen.
Da ich im Sommer mal wieder nach New York fliegen und dort eine hoffentlich wunderschöne Woche verbringen darf, war noch ein Grund mehr da, das Buch nun endlich zu lesen.

Erschienen ist das "Mädchen aus Brooklyn" bereits 2017 als Paperback bei Piper.

Im Rahmen der "New York"-Aktion vom Piper Verlag habe ich mich um ein Leseexemplar beworben und bedanke mich, dass ich eins erhalten habe.
(Die Bereitstellung hat meine Meinung zum Inhalt nicht beeinflusst.)



Worum geht's?


"Raphaël ist überglücklich, in wenigen Wochen wird er seine große Liebe Anna heiraten. Aber wieso weigert sie sich beharrlich, ihm von ihrer Vergangenheit zu erzählen? Während eines romantischen Wochenendes an der Côte d’Azur bringt Raphaël sie dazu, ihr Schweigen zu brechen. Was Anna dann offenbart, übersteigt alle seine Befürchtungen. Sie zeigt ihm das Foto dreier Leichen und gesteht: »Das habe ich getan.« Raphaël ist schockiert. Wer ist die Frau, in die er sich verliebt hat? Doch ehe Anna sich ihm erklären kann, verschwindet sie spurlos. Raphaël bittet seinen Freund Marc, einen ehemaligen Polizisten, um Hilfe. Gemeinsam setzen sie alles daran, seine Verlobte wiederzufinden – der Beginn einer dramatischen, atemlosen Suche nach der Wahrheit, die sie bis in die dunklen Straßen von Harlem und Brooklyn führt." (Klappentext Piper)

Jeder hat seine Geheimnisse...


Du willst heiraten, scheinst aber deine zukünftige Frau gar nicht zu kennen. Das ist die Grundidee hinter diesem Roman. Geschrieben ist das Buch aus der Sicht Raphaels, einem alleinerziehenden Vater, der sich neu verliebt hat - bis sich einige Wochen vor der Hochzeit alles ändert. Seine zukünftige Ehefrau verschwindet, nachdem sie ihm ein dunkles Geheimnis offenbart hat - das man aber auf den ersten Blick nicht versteht.

Dann begibt man sich zusammen mit Raphael auf die Reise. Denn von Italien geht es zurück nach Paris und schließlich in die USA, um herauszufinden, wer Anna wirklich ist. Die Ortswechsel bringen sehr viel Leben in das Buch hinein, man hat das Gefühl, dass alles sehr schnell geht und man gar nicht zur Ruhe kommen kann.

Manchmal wechselt die Perspektive zu Raphaels Freund Marc, der ihm bei der Suche unterstützt. Auch er ist viel unterwegs, aber man hat bei keinem der Figuren Probleme, ihnen zu folgen. Der Aufbau ist sehr schlüssig und durchdacht.

Schnell wird auch klar, dass die Suche nach der Wahrheit nicht ungefährlich sein wird. Dass sorgt für den nötigen Thrill. Unterstützt wird das durch die Perspektivenwechsel, sodass immer wieder kleine Cliffhanger entstehen und man einfach nicht aufhören kann zu lesen. Spannung ist deshalb auf jeden Fall gegeben.

Gut gefallen hat mir die Vielschichtigkeit. Bis zur Auflösung dauert es nämlich eine Weile und man bekommt immer nur kleine Häppchen an Informationen. Mit dem Ende hätte ich auf keinen Fall gerechnet. Auch wenn man nach und nach die Richtung ahnen kann, war es doch sehr überraschend - vor allem wenn man anfangs nur den Klappentext gekannt hat.

Schade fand ich allerdings, dass Anna kaum eine Rolle in dem Buch spielt. Man lernt sie am Anfang kennen, aber dann erst wieder ganz am Ende vorkommt. Ihre Geschichte erfährt man nur durch andere. Wie sie selbst dazu steht, kommt nicht raus. Hier hätte ich mir eine weitere Perspektive gewünscht.

Insgesamt hat mir das Buch aber doch gut gefallen - deswegen 4 Sterne!

Eure





Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hier dürft ihr mir eure Kommentare hinterlassen.
Bitte beachtet:
DATENSCHUTZ: Mit dem Abschicken des Kommentars akzeptiere ich und bin einverstanden, dass meine Daten gespeichert und weiterverarbeitet werden!