Donnerstag, 10. Mai 2018

Blanvalet-SuB-Abbau #16: "Die Täuschung" von Charlotte Link

Charlotte Link habe ich kaum im Regal, obwohl ich den Namen der Autorin sooft in der Buchhandlung sehe. Habe ich nur das Gefühl oder hat sie schon hunderte Bücher herausgebracht?
Eins habe ich dann aber doch gefunden: "Die Täuschung". Ich habe es irgendwann mal auf dem Flohmarkt mitgenommen und jetzt endlich gelesen. Der SuB soll ja stetig schrumpfen...

Erschienen ist das Buch bereits 2009 bei Blanvalet. Man bekommt es als Taschenbuch, ebook und Hörbuch.

Worum geht's?


Peter Simon, geschätzt als erfolgreicher Geschäftsmann und geliebt als fürsorglicher Ehemann und Vater, verschwindet spurlos auf einer Reise in der Provence. Als seine junge Frau Laura verzweifelt vor Ort recherchiert, stößt sie nicht nur auf eigenartige Widersprüche, sondern muss schließlich erkennen, dass ihr Mann nicht der war, für den sie ihn hielt. Und dass die Wahrheit mit tödlicher Gefahr verbunden ist ... (Quelle: Blanvalet)

Er ist weg...


Nach einem sehr spannenden Prolog, in dem der Leser aber nicht viel erfährt, geht das Buch doch sehr entspannt los: Ein Mann ist mit dem Auto in die Provence unterwegs, ruft auf dem Weg noch einmal seine Frau an... soweit nichts ungewöhnliches. Bis er auf einmal verschwindet.
Seine Ehefrau Laura ist verzweifelt und versucht herauszufinden, was passiert ist und wo er steckt. Es beginnt also eine Art Schnitzeljagd, bei der dem Leser Platz zum miträtseln lässt. 

Nach und nach bringt nicht nur die Protagonistin Laura Licht ins Dunkel, sondern auch der Leser erfährt immer mehr über die Hintergründe. Diese sind sehr spannend und in sich logisch, sodass ich hier nichts zu meckern habe. Allerdings gibt es trotzdem einige Längen, vor allem in der Mitte und gegen Ende des Krimis. Da tritt Laura auf der Stelle, der Leser weiß mehr als sie, aber die Handlung bewegt sich nicht voran.

Aber nicht nur Laura ist eine wichtige Protagonistin, auch die anderen auftauchenden Personen sind für die Handlung wichtig. Immer wieder "verfolgt" der Leser eine andere, sodass man tiefe Einblicke in die Verstrickungen bekommt. Außerdem weiß man so manchmal mehr, als die anderen Figuren. Allerdings fand ich es auch teilweise etwas kompliziert, hin- und herzuspringen. Da muss man beim Lesen wirklich dran bleiben, um nicht den Faden zu verlieren. Für "immer mal ein paar Seiten zwischendurch" ist es deswegen meiner Meinung nach nicht geeignet.

Der Handlungsort kommt für meinen Geschmack leider etwas zu kurz. Ich habe auf ein bisschen mehr Provence und Urlaubsfeeling gehofft. So könnte die Handlung auch an einem anderen beliebigen Ort stattfinden. Bei wem allerdings die Krimihandlung im Vordergrund stehen soll, wird nicht enttäuscht.

Am Schluss wird es dann nochmal richtig turbulent, dass hätte ich nach der eher ruhigen Handlung und den Längen gar nicht erwartet. Eine gelungene Abrundung, die keine Fragen offen lässt.

Insgesamt hat mir das Buch ganz gut gefallen, allerdings hat es sich zwischendrin wirklich gezogen. Einige Seiten weniger wären nicht schlecht gewesen. Von mir gibt es 3 Sterne!

Eure


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hier dürft ihr mir eure Kommentare hinterlassen.
Bitte beachtet:
DATENSCHUTZ: Mit dem Abschicken des Kommentars akzeptiere ich und bin einverstanden, dass meine Daten gespeichert und weiterverarbeitet werden!