Dienstag, 5. Februar 2019

Bleib online in "Stream" von Derek Meister

Thriller-Alarm! Irgendwie bleibe ich momentan meinem Lieblingsgenre treu und lese einen Thriller nach dem anderen. Jetzt wird es auch beruflich wieder etwas ruhiger, weshalb ich wieder mehr Zeit habe, mich meinem liebsten Hobby zu widmen.

Zum Thema Cybercrime habe ich noch nicht viel gelesen, allerdings fand ich es sehr aktuell und wurde neugierig, als ich den Klappentext von "Stream - Gehst du offline, ist sie tot" von Derek Meister gelesen habe. Das Buch passte einfach super in mein Beuteschema.

Erschienen ist der Thriller Mitte Dezember bei Blanvalet.





Worum geht's?


"Frank Banta hat sich der Bekämpfung von Cybercrime verschrieben. Doch auch, wenn der NATO-Agent nach außen cool wirkt, leidet er auch nach fünf Jahren am Tod seiner Frau Anna, deren Leiche bis heute unauffindbar ist. Ein harmloses Spiel mit einer Livestream-Plattform, wird zum Albtraum, als er die totgeglaubte Anna in einem der Videostreams entdeckt – zusammen mit einem Mann, der sie foltert! Als Banta erfährt, dass Anna nur noch wenige Stunden zu leben hat, muss er sie um jeden Preis finden. Unter keinen Umständen darf der Stream abreißen, sonst ist Anna verloren …" (Klappentext Blanvalet)

Bleib online...


Das Buch ist sehr gut aufgebaut: Gleich am Anfang lernt man das Team rund um Frank Banta kennen, das mitten in einem Einsatz steckt. So erfährt man, was sie eigentlich machen - nämlich gefährliche Missionen übernehmen, oft von Privatleuten angeheuert, und das ganze mit Unterstützung von ganz viel Technik,

Meine erste Befürchtung war, dass sehr viele technische Begriffe in den Raum geworfen werden, was auch so war. Trotzdem hatte ich nicht das Gefühl, zu wenig zu verstehen. Es hat sich einfach gut eingefügt und zum Inhalt gepasst.

Die eigentliche Geschichte, die auch im Klappentext erwähnt hat, beginnt erst etwas später, steht dann aber im Mittelpunkt. Trotzdem hatte ich beim Lesen das Gefühl, dass der Stream etwas zu kurz kommt - denn eigentlich geht es um die Handlung drumherum, um herauszufinden, wo Anna, Franks totgeglaubte Frau, gefangen gehalten wird.

Und hier passieren mir dann einfach zu viele Zufälle. Alles klappt verhältnismäßig reibungslos, auch wenn es nicht immer einfach ist, den Stream zu halten. Frank und sein Team sind dann viel unterwegs, die Ortswechsel haben mich teilweise etwas irritiert, vor allem weil es keine wirkliche Reisezeit zu geben scheint. 

Gut gefallen hat mir, dass man eigentlich immer im Dunkeln tappt, wer hinter Annas Entführung und dem Stream steckt. Es werden vom Autor einige falsche Fährten gelegt, denen man als Leser nur zu gerne folgt - nur um dann zu erkennen, dass es doch ganz anders ist. Deswegen ist das Ende auch wirklich überraschend. Trotzdem konnte es mich nicht komplett überzeugen. Es bleiben einfach zu viele Fragen offen, wichtige Informationen werden nur angeschnitten und es wirkt mir zu konstruiert und nicht wirklich glaubwürdig. Zumindest konnte ich das Verhalten der handelnden Personen nicht nachvollziehen.

Insgesamt war es eine nette Unterhaltung mit guten Ansätzen, aber in meinen Augen auch einigen Schwächen, deswegen gibt es von mir 3 Sterne!

Eure

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hier dürft ihr mir eure Kommentare hinterlassen.
Bitte beachtet:
DATENSCHUTZ: Mit dem Abschicken des Kommentars akzeptiere ich und bin einverstanden, dass meine Daten gespeichert und weiterverarbeitet werden!