Montag, 18. Mai 2020

Heilsames Irland in "Wo Wellen niemals enden" von Heike Fröhling

Die liebe Heike Fröhling hat wieder fleißig geschrieben und zwei neue Bücher herausgebracht. Zum einen einen Thriller, den ich gerade lese - ich bin also noch mittendrin - und einen Roman, der mir das Wochenende versüßt hat.

In "Wo Wellen niemals enden" entführt uns die Autorin nach Irland, einem Sehnsuchtsort von mir, den ich auch unbedingt mal bereisen möchte. Normalerweise lese ich ja vermehrt Krimis und Thriller, ab und zu muss es dann aber auch etwas fürs Herz und die Seele sein.

Erschienen ist er Ende März bei Tinte&Feder. Ihr erhaltet ihn als Taschenbuch oder ebook.

An dieser Stelle: Vielen Dank liebe Heike für das Rezensionsexemplar und die tolle Widmung. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.


Worum geht's?


"Ihre beiden Töchter bedeuten Katharina mehr als alles andere auf der Welt. Da bringt eine schreckliche Nachricht ihr beschauliches Leben durcheinander. Aus Liebe tut sie, was sie im Sinne ihrer Familie für das einzig Richtige hält: Sie geht.

Doch was als Abschied für immer geplant war, entpuppt sich als Aufbruch in ein unerwartetes Glück. Ihr Schicksal führt sie nach Irland. Besonders der Tierarzt Odhran stellt ihren Vorsatz, niemanden an sich heranzulassen, auf die Probe. Als dann auch noch ihre jüngste Tochter Julia auftaucht, muss sich Katharina den Entscheidungen ihrer Vergangenheit stellen." (Klappentext)


Heilsames Irland...


Als ich das Buch aufgeschlagen habe, war ich etwas irritiert, denn es beginnt im Jahr 1996 - also gefühlt vor einer Ewigkeit. Aber hier nicht abschrecken lassen, denn es ist einfach wahnsinnig vorausschauend geschrieben. Die Geschichte entwickelt sich nämlich über Jahrzehnte.

Gleich zu Beginn des Buches lernt man die Protagonistin Katharina kennen. Dass irgendwas bei ihr nicht in Ordnung ist, merkt man gleich. Hier macht die Autorin aber erstmal nur Andeutung und lässt dem Leser Raum, sich eigene Gedanken darüber zu machen, wie eine Erwachsene Frau in solch eine Situation geraten konnte. Für mich war das absolut gelungen.

Nach dem Beginn in Deutschland geht es dann recht schnell gemeinsam mit Katharina nach Irland. Dort beginnt sie, auf einem Bauernhof mit Schafen und Pferden zu arbeiten. Allein durch das Lesen ist die Ruhe, die dort herrscht, auf mich übergesprungen. Allerdings habe ich hier einen kleinen Kritikpunkt: Ich hätte gern noch etwas mehr über das Land erfahren. Denn außer den Hof, auf dem die Protagonistin lebt, erfährt man nicht viel. Die Landschaft, das Wetter und das Leben wurde zwar wirklich bildlich beschrieben und man konnte es sich gut vorstellen, jedoch sind mit die Eigenheiten des Landes nicht genug in den Fokus gestellt worden. 

Nichtsdestotrotz lohnt das Lesen sich allein deshalb, weil die Autorin hier eine Krankheit thematisiert, die sehr wenig im Blickpunkt der Öffentlichkeit steht. Ich finde das immer wichtig, auf solche Dinge aufmerksam zu machen, um die Gesellschaft dafür zu sensibilisieren und somit auch ein bisschen mehr Verständnis für Betroffene zu erreichen. Was es aber genau ist und wie Katharina damit umgeht, möchte ich an dieser Stelle nicht verraten, um nichts vorwegzunehmen.

Positiv anmerken möchte ich allerdings, dass die Erzählphasen sehr gut gelungen sind. Heike Fröhling überspringt immer mal wieder ein paar Jahre, schließt dann aber nahtlos an die Geschichte an. So entstehen keine Längen und der Plot schreitet stetig voran. Man möchte einfach weiterlesen und so waren die etwas über 220 Seiten an einem schönen Sonntag auch schon ausgelesen.

Die Geschichte hat mich nachdenklich gemacht, mich berührt und die starke Protagonistin kann auch sehr inspirierend wirken. Das hat mir gut gefallen. Nur der Irland-Aspekt kam mir wie gesagt etwas zu kurz. Die Handlung hätte meines Erachtens in dieser Form auch in Deutschland spielen können.

Von mir gibt es trotzdem eine klare Leseempfehlung, weil die Geschichte einfach wunderschön ist und sehr gute 4 Sterne.

Eure

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hier dürft ihr mir eure Kommentare hinterlassen.
Bitte beachtet:
DATENSCHUTZ: Mit dem Abschicken des Kommentars akzeptiere ich und bin einverstanden, dass meine Daten gespeichert und weiterverarbeitet werden!