Montag, 17. Juli 2017

Schlaflose Nächte mit "Insomnia" von Jilliane Hoffman

Gleich vorweg: Mal wieder so ein Buch, dass viel zu lange im Regal stand und ich mich jetzt richtig ärgere, dass ich es nicht sofort gelesen habe. Allein das Cover ist meiner Meinung nach ein echter Hingucker, aber der Inhalt hat mir wirklich schlaflose Nächte bereitet: Das lag natürlich zum einen an der Spannung und dass ich unbedingt weiterlesen wollte, zum anderen aber auch daran, dass mich die Story so mitgerissen hat, dass ich lieber zweimal überprüft habe, ob meine Wohnung wirklich abgeschlossen ist. "Insomnia" ist wirklich nichts für schwache Nerven. Aber das ist man ja von Jilliane Hoffman schon gewohnt.

Erschienen ist das Buch als Hardcover, Taschenbuch und ebook Ende 2016 bei Wunderlich. Es handelt sich um den zweiten Fall für FBI-Agent Bobby Dees, der auf das Aufspüren verschwundener Kinder und Jugendliche spezialisiert ist. Den ersten Fall "Mädchenfänger" kenne ich nicht, aber das ist kein Problem. Es lässt sich komplett unabhängig lesen.

Worum geht's?


"Sein Kopf fühlt sich an, als sei er in einen Schraubstock gezwängt. Er kann nicht essen, er kann nicht schlafen. Dann kehren die bösen Gedanken zurück. Und es gibt nur eines, was er tun kann, um sie loszuwerden ...
Verstört und mit Schnittwunden übersät taumelt Mallory Knight in eine Biker-Bar in Süd-Florida. Zwei Tage lang war die 17-jährige Schülerin spurlos verschwunden. Sie behauptet, dem „Hammermann“ entkommen zu sein, einem Serienkiller, der bereits über ein Dutzend Teenagermädchen entführt und mit seinen schrecklichen Werkzeugen zu Tode gequält hat. Aber als Special Agent Bobby Dees Mallory befragt, verstrickt sie sich in Widersprüche. Kurz darauf wird ein weiteres Mädchen vermisst, und Mallory muss erkennen, dass ihre Aussage fatale Folgen hat..." (Quelle: Wunderlich)


Der Hammermann sucht nach dir...


Schon wenn man den Prolog liest, bekommt man Gänsehaut und einen Vorgeschmack, was einen auf den nächsten 470 Seiten erwartet: Ein skrupelloser junger Mann, voller wirrer und brutaler Fantasien. 

Anschließend steigt man sofort in die Geschichte ein, denn ein Mädchen ist verschwunden, das ins Beuteschemas des gefürchteten "Hammermanns" passt. Doch wer jetzt eine "normale" Thrillerhandlung erwartet, wird überrascht sein, es kommt alles anders. 
Im Mittelpunkt steht Mallory, die dem Serienmörder entkommen zu sein scheint, aber sich immer wieder in Widersprüche verstrickt. Ihr könnt euch sicher denken, warum...

Dann macht man in der Geschichte eine Sprung und begegnet dem Mädchen vier Jahre später wieder. Mittlerweile hat sie ihr Aussehen und ihren Namen geändert und versucht ein normales Leben zu führen. Doch es geht Schlag auf Schlag und nichts mehr ist "normal". Auch wenn mir das Mädchen aufgrund ihrer Vorgeschichte nicht unbedingt sympathisch war, fiebert und zittert man mit. Sie steckt in einer ausweglosen Situation, die sich tatsächlich so ereignen könnte, was bei mir noch mehr Gänsehaut verursacht hat.

Immer wieder wechselt die Geschichte zurück in die des Hammermanns und man kann eine kranken Gedanken und Pläne 1:1 lesen. Diese Passagen haben mich besonders in die Geschichte gezogen, vor allem weil man der Protagonistin dadurch einen kleinen Schritt voraus war.

Auch die kurzen Kapitel sorgen dafür, dass man nicht aufhören kann zu lesen. Eins geht ja bekanntlich immer noch, egal ob man Zeit hat oder nicht :) Längen gab es in diesem Buch für mich gar keine - einfach nur Spannung von der ersten bis zur letzten Zeile. 

Insgesamt war ich zwar etwas abgestoßen, weil der Hammermann wirklich ein ekliger Charakter ist, aber das Buch konnte mich komplett überzeugen: 5 Sterne!

Eure







Danke an den Wunderlich Verlag für das Leseexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen