Donnerstag, 30. Juni 2016

Lesequartal II 2016

Kaum zu glauben, aber das Jahr ist schon wieder halb vorbei. Daher wird es wieder Zeit einen kleinen Blick auf die Statistik zu werfen. Zur Erinnerung: Ich habe mir vorgenommen, in diesem Jahr mindestens 80 Bücher zu lesen. Ich als kleiner Mathematiker habe mir dann gleich mal überlegt, bis wann ich wie viele Bücher gelesen haben muss. Stichtage sind dabei der 30.03. (20 Bücher), 30.06. (40 Bücher), 30.09. (60 Bücher) und der 31.12. (80 Bücher). Für die anderen Monate kommen krumme Zahlen heraus, weswegen ich mir diese hier als Richtwerte ausgesucht. Wenn du wissen möchtest, was ich im ersten Quartal 2016 gelesen habe, dann schau hier vorbei.
APRIL:

Ins zweite Quartal des Jahres startete ich mit dem Fortsetzen der Mortal-Instruments-Reihe von Cassandra Clare. "City of Glass" und "City of Fallen Angels" waren zu Beginn des Monats dran. Während der dritte Band nur wenig schlechter als die Vorgänger war, fand ich Teil 4 bedeutend schwächer. Ich shippe ja Malec & Sizzy, die bekommen ihre Momente in dem Band, weswegen ich nicht ganz so extrem abgneigt war. Jace hingegen hat mich tierisch genervt, obwohl ich ihn in den ersten Bände mochte. 
Ich brauchte dann erstmal ein bisschen Abstand von der Schattenwelt und widmete mich dem Buch "Der Geschmack von Apfelkernen" von Katharina Hagena. Meine Rezension dazu ist hier zu finden. Mit "Der Elefant, der das Glück vergaß" von Ajahn Brahm zogen kleinere buddhistische Geschichten bei mir ein. Hier musste ich oftmals schmunzeln und machne regten mich zum Nachdenken an. Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen.
Ich freue mich immer, wenn ich es schaffe eine Reihe zu beenden, da ich dazu neige immer wieder Neue anzufangen und die bereits begonnen Reihen vor mir herzuschieben. Im April konnte ich mich gleich zweimal freuen. Zum einen beendete ich mit "Das Geheimnis unter der Tinte" von Stefanie Hasse die BookElements-Reihe (Rezension). Außerdem konnte ich Ende des Monats wieder zur Mortal-Instruments-Reihe griffen und machte mit "City of Lost Souls" und "City of Heavenly Fire" den Sack um Cassandra Clares Debütreihe zu. Beide Bände waren gut und haben meine Lust auf die ganze Schattenwelt wieder erhöht. Da werde ich definitiv noch mehr lesen. 
Meine absoluten Highlights im April waren "Für immer Blue" von Amy Harmon (Rezension) und "Die letzten Tage von Rabbit Hayes" von Anna McPartlin. Letzteres hat mich sehr zu Tränen gerührt. 

Im April habe ich folglich 9 Bücher gelesen, was insgesamt 4373 Seiten macht und etwa 146 Seiten pro Tag entspricht.


MAI:

Der Mai begann leider mit einer kleinen Enttäuschung. Nachdem mir die Bücher von Cassandra Clare im Großen und Ganzen recht gut gefallen hatten, griff ich zu "Magisterium - Der Weg ins Labyrinth". Eine ausführliche Rezension findest du hier. Obwohl es nur mittelmäßig war, werde ich die Reihe jedoch weiter verfolgen. 
Eine Überraschung war "Geliebter Samurai" von An Lin, welches sie mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. Was mir daran gefallen hat, kannst du hier nachlesen. Nebenbei las ich immer mal wieder eine der Geschichten aus Horst Evers "Für Eile fehlt mir die Zeit". Ich liebe Horst. Er ist so lustig. Nachdem ich bereits drei andere Bücher von ihm gelesen hatte und ihn bereits live erleben durfte, war ich von diesem Buch ein wenig enttäuscht. 
Pünktlich zum Erscheinen des dritten Bandes der Auslese-Reihe von Joelle Charbonneau und unserer damit verbundenen Aktionswoche, musste ich mal wieder eine neue Reihe anfangen (aber ich habe ja auch im April zwei beendet :D ). Die ersten beiden Bände, "Die Auslese - Nur die Besten überleben" und "Die Auslese - Nichts vergessen und nie vergeben", konnte ich bisher lesen. Band 3 wird auf jeden Fall noch dieses Jahr folgen, denn mir hat es sehr gut gefallen (entsprechende Rezensionen von uns zu den beiden Büchern findest du hier und hier). Außerdem habe ich die Vorlage zur Serie Pretty Little Liars von Sara Shepard neu angefangen. Hier habe ich im Mai immerhin die ersten zwei Bände gelesen - "Unschuldig" und "Makellos". Beide haben von mir 4 Sterne bekommen. 
Ebenfalls mit 4 Sternen konnte der Tatsachenthriller über die Edelweißpiraten "Wir tanzen nicht nach Führers Pfeife" von Elisabeth Zöller überzeugen. Wer sich für Widerstand im Nationalsozialismus interessiert und gerne historische Jugendromane liest, der ist hier auf jeden Fall an der richtigen Adresse. 
Ein absolutes Highlight war für mich, neben dem Fantasymeisterwerk "Der Name des Windes" von Patrick Rothfuss (Rezension), wiedereinmal ein Buch von Amy Harmon. Irgendwie passen sie und ich einfach zusammen. Eine ausführliche Rezension zu "Unendlich wir" findest du hier.

Für den Mai macht das 10 Bücher, 3864 Seiten und somit etwa 125 Seiten pro Tag. Damit ist der Mail mein bisher stärkster Monat, wenn man nur die Anzahl der Bücher betrachtet. Da allerdings viele kurseitige Bücher dabei waren, habe ich im Vergleich im April mehr gelesen.


JUNI:

Vor dem Juni hatte ich ein wenig Angst. Heute schreibe ich meine erste Prüfung und somit stand mein Monat vor allem unter dem Stern des Lernens. Diese Angst hat sich letztendlich auch bestätigt und der Juni fällt ein wenig mau aus.
Zunächst einmal habe ich Band 3 der Pretty Little Liars Reihe gelesen. "Vollkommen" von Sara Shepard erhielt von mir wie seine Vorgänger 4 Sterne. Wie die ersten beiden Bände zeichnet sich auch dieser durch seine Kürze aus, so dass man die Reihe recht schnell verschlingen kann. Ganz anders verhielt es sich da mit "Kernstaub" von Marie Graßhoff. Mit über 900 Seiten war das schon ein ganz schöner Klopper, der sich allerdings zu lesen lohnt. Ich bin gespannt, wie es weitergeht.
Natürlich griff ich auch noch zu einem Fantasybuch. Der erste Band der Falaysia "Fremde Welt" Reihe von Ina Linger konnte mich überzeugen. Eine ausführliche Rezension findest du hier. Als nächstes sollte ein Buch drankommen, welches ich für eine Leserunde gewonnen habe - "Der König der Wölfe" von Michelle Natascha Weber. Hiermit bin ich im Juni leider nicht mehr fertig geworden, da ich momentan nicht sooft dazu komme, das Buch so zu lesen, dass ich mir Notizen für die Leserunde machen kann. Allerdings habe ich gestern dafür überraschend ein anderes Buch beendet und zwar "Emily lives loudly" von Tanja Voosen.

Wenn ich ernsthaft drüber nachdenke kann ich für einen lerngebeutelten Juni doch recht stolz auf mein Resultat sein, auch wenn ich "Der König der Wölfe" mit in den Juli nehme. Insgesamt habe ich 4 Bücher gelesen mit insgesamt 1956 Seiten, was ca. 65 Seiten am Tag entspricht. Ich hatte mit weniger gerechnet.


Mein Ziel bis Ende Juni 40 Bücher zu lesen habe ich erreicht. Mein kleines Defizit aus dem I. Quartal konnte ich ausgleichen und liege nun mit 42 Büchern (19 aus dem I. Quartal + 23 aus dem II. Quartal) sogar 2 Bücher vor dem angedachten Wert. Es läuft würde ich sagen.

Was waren eure Highlights in den letzten 3 Monaten? Schreibt es mir doch in die Kommentare!

Eure Caro♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen