Donnerstag, 7. April 2016

Lesequartal I 2016

Hallo ihr Lieben,
heute soll es mal keine Rezension geben. Vielmehr möchte ich euch heute berichten, welche Bücher ich in diesem Jahr bereits gelesen habe. Im letzten Jahr habe ich insgesamt 72 Bücher gelesen. Für 2016 habe ich mir vorgenommen noch 8 mehr zu schaffen und somit auf 80 zu erhöhen. Ich als kleiner Mathematiker habe mir dann gleich mal überlegt, bis wann ich wie viele Bücher gelesen haben muss. Stichtage sind dabei der 30.03. (20 Bücher), 30.06. (40 Bücher), 30.09. (60 Bücher) und der 31.12. (80 Bücher). Für die anderen Monate kommen krumme Zahlen heraus, weswegen ich mir diese hier als Richtwerte ausgesucht.

JANUAR:

Das Jahr begann mit der Fortsetzung der Vampire-Academy-Reihe von Richelle Mead aus dem Egmont LYX Verlag. Hier wollte ich nur mal den zweiten Band "Blaues Blut" lesen, nachdem Band 1 schon länger zurücklag. Ich war dann allerdings so angefixt, dass ich schnell weiterlesen musste. Innerhalb von 4 Tagen hatte ich auch die Folgebände, "Schattenträume", "Blutschwur", "Seelenruf" und "Schicksalsbande" gelesen und das obwohl ich aus dem Ich-steh-auf-Vampire-Alter nun wirklich heruasgewachsen bin. Dennoch mochte ich die ganze Geschichte (und ich shippe Rose und Dimitri immer noch extrem). 
Oftmals habe ich nach Büchern, die mich so sehr begeistern, einen kleinen Durchhänger und habe keine Lust etwas Neues zu lesen. Diesmal entschied ich mich jedoch zu Patrycja Spychalskis "Ich würde dich so gerne küssen" zu greifen. Ich hatte bereits einen ihrer anderen Romane gelesen und ich wurde nicht enttäuscht. Auch hier erhielt ich wirklich sehr gute Unterhaltung. 
Als nächstes griff ich zu "Jonah" von Laura Newman. Wer noch nichts von ihr gelesen hat, sollte dies unbedingt mal nachholen. Mir hat bisher jedes Buch von ihr gefallen. Momentan warte ich auf den zweiten Band ihrer Zombiekapokalypse.
Am liebsten habe ich es, wenn ich Reihen möglichst schnell beenden kann. Im letzten Jahr hatte ich die Reihe um die Schwedin Filippa, die nach London geht, um Schauspielerin zu werden, begonnen. Ich habe mit ihr die Aufnahmeprüfung an der Royal Drama School bestanden, habe mit ihr die Zeit dort durchlebt, bin mit ihr umgezogen und habe Freunde kommen und gehen sehen. Auch wenn ich Bücher nur mittelmäßig gut waren, wollte ich wissen, wie es mit ihr weitergeht. Das Ende von "Make it Big! Wie ich London schaffte (oder London mich)" war eine Enttäuschung, aber ich bin froh damit abgeschlossen zu haben. Dafür bekam ich gegen Ende des Monats noch ein absolutes Highlight. Ich konnte mich endlich dazu aufrappeln, "Feuer und Stein" von Diana Gabaldon zu lesen. Bis dahin hatte mich das umfangreiche Buch einfach immer abgeschreckt. Völlig zu Unrecht. Ich liebe die Highland-Saga. 

Im Januar habe ich somit insgesamt 9 Bücher und 3715 Seiten gelesen. Was im Schnitt etwa ca. 120 Seiten pro Tag macht.


FEBRUAR:

Im Februar griff ich zunächst zu "Das Leben und sein hinterhältiger Plan" von Sarah Saxx, welches ganz okay war, aber definitiv mehr Potential hatte. Außerdem begann ich eine neue Reihe - die Mond Licht Saga von Marah Woolf. Nach "MondSilberLicht" musste ich auch gleich "MondSilberZauber" und "MondSilberTraum" lesen, so dass mir nur noch der letzte Band fehlt. Darüber hinaus musste ich auch unbedingt in der Highland-Saga weiterlesen. "Die geliehene Zeit" nahm auch ziemlich viel Zeit in Anspruch, hat sich aber durchaus gelohnt. 

Im Februar habe ich deutlich weniger gelesen als im Janauar. Ich bin lediglich auf 5 Bücher und nur auf 2133 Seiten gekommen. Das macht durchschnittlich ca. 73 Seiten am Tag.




MÄRZ:

Statt meine im Febuar begonnene Reihe zu beenden, habe ich einfach mal gleich die nächste angefangen. Ich fing den Monat mit dem ersten Band der BookElements-Reihe an. Eine entsprechende Rezension dazu findet ihr hier. Band 2 "Die Welt hinter den Buchstaben" habe ich ziemlich schnell hinterher gelesen. Dann entschied ich mich nicht nach einer neuen Reihe zu greifen, sondern habe "City of Bones" rereadet und weil es so gut war "City of Ashes" gleich hinterher. (Angefixt durch die Shadowhunter-Serie). Überschattet wurde der gesamte Monat von "Ferne Ufer", dem dritten Band der Highland-Saga, den ich immer mal wieder in die Hände nahm. Dieser zog sich wie Kaugummi, machte aber am Ende dennoch Spaß. Dennoch glaube ich, dass ich erstmal eine kleine Pause von James Fraser brauche...

Im März habe ich wieder 5 Bücher und 2600 Seiten gelesen, was ca. 84 Seiten pro Tag ergibt.

Damit habe ich mein Ziel, bis Ende März 20 Bücher zu lesen, nicht ganz erfüllt. Ich bin letztendlich lediglich auf 19 Stück gekommen. Mal sehen, ob ich diese kleine Defizit bis Ende Juni ausgleichen kann. Jetzt beginnt ja wieder die Vorlesungszeit. Das heißt einstündige Zugfahrten rufen und damit einhergeht Lesezeit. 

Wenn ihr Goodreads habt, dann könnt ihr mich gerne als Freundin hinzufügen (hier klicken). Dort könnt ihr auch vor Juni sehen, was ich lese und in wie weit ich mit meinem Ziel weiterkomme.

Bis demnächst, 
eure Caro ♥

1 Kommentar: