Donnerstag, 26. Mai 2016

Der neue Harry Potter?: Magisterium - Der Weg ins Labyrinth von Cassandra Clare

Ich bin ein Fan des Shadowhunters-Universum von Cassandra Clare. Nachdem ich die Mortal Instruments Reihe beendet habe, brauchte ich jedoch erstmal ein wenig Abstand. Auf häufiges Anraten griff ich zu Magisterium, der neuen Reihe von Clare, die sie gemeinsam mit ihrer Autorenfreundin Holly Black geschrieben hat. In vielen Rezensionen habe ich gelesen, dass das Buch an Harry Potter erinnert. Da dies eine meiner absoluten Lieblingsreihen ist, wurde ich noch neugieriger. Wie der Zufall es wollte, weilte das eBook eh noch ungelesen auf meinem Reader. Die Entscheidung war gefallen...

Worum geht es? Der Klappentext:
Callum hat es nicht leicht: Er hat ein lahmes Bein, zu viel Grips, ein loses Mundwerk und ist dazu auch noch erst 12 Jahre alt. Und außerdem ein angehender Zauberlehrling. Im Magisterium von Master Rufus soll er die Geheimnisse der Magie erkunden. Doch weder die Schule noch der Meister wirken besonders vertrauenserweckend. Und Callum soll Recht behalten: Das erste Schuljahr entwickelt sich zu einer echten Herausforderung. Gut dass der junge Magier neue Freunde findet, die ihm bei seinen unheimlichen Abenteuern beistehen.


Wie hat es mir gefallen?
Eins vorne weg: Ich fand die Geschichte hatte absolut keine Ähnlichkeit mit Harry Potter. Lediglich dass es sich bei dem Protagonisten um einen Zauberlehrling handelt, haben die beiden Bücher gemein. Eventuell könnte man die Freundeskonstellation (2 Jungs, 1 Mädchen) noch zu den Gemeinsamkeiten zählen. Allerdings tauchen diese in so vielen Büchern auf, dass ich das nicht zwingend tun würde.

Callum ist mit seinen 12 Jahren stellenweise ein sehr reifer Protagonist, an anderen Stellen bemerkt man seine Naivität. So richtig warm geworden bin ich weder mit ihm, noch mit den anderen Charakteren. 

Die Handlung ging nur schleppend voran. Es passierte seitenlang nichts und das eigentliche Schuljahr kam mir viel zu kurz vor. Erst gegen Ende des Buches kam die Geschichte in Fahrt. Dies erschwerte das Lesen. Lediglich der vielen guten Stimmen wegen hielt ich es aus und beendete das Buch. Zum Glück! Die Wendung war klasse und ich hätte mit allem gerechnet aber damit nicht. Die letzten Seiten und das Ende haben es geschafft, dass ich auch dne zweiten Teil lesen werde. Denn jetzt wird es hoffentlich richtig interessant.

Der Schreibstil ist solide und an sich gut lesbar, wäre nicht diese inhaltliche Leere. Besonders gut gefallen haben mir in diesem Buch die Beschreibungen des Magisteriums. Er ist für Callum ein magischer und unheimlicher Ort, über den er nicht wirklich viel weiß. Und genauso er geht es auch dem Leser. Auf der einen Seite war ich fasziniert von der Zauberschule unter der Erde, auf der anderen Seite wollte ich mir nicht vorstellen, allein dort umherzulaufen. Generell finde ich das Buch eher düster gehalten, was mir jedoch sehr gut gefallen hat. 

Letztendlich überwiegt für mich leider das Negative. Wäre das Ende nicht gewesen, hätte ich dem Buch wahrscheinlich maximal 2 Sterne gegeben (und das mit viel Augen-zu-drücken). So kann ich jedoch 3 Sterne vergeben, auch wenn sie sehr, sehr knapp sind. 

Du willst mehr?
Der Weg ins Labyrinth ist der erste Band einer fünfteiligen Reihe. Das Buch erhälst du als Hardcover (14,99€), als eBook (11,99€), als Hörbuch (19,99€) und ab 12.08.2016 als Paperback für 10€. Weitere Informationen sowie eine Leseprobe findest du auf den Seiten des Verlags.


Habt ihr Magisterium schon gelesen? Wie hat es euch gefallen?

Eure Caro

Kommentare:

  1. Huhu Caro,

    ich habe schon die ersten beiden Bände der Reihe gelesen und freue mich auch schon sehr auf den dritten Band, der im Oktober erscheinen wird.

    Den ersten Band fand ich sehr gut. Er hatte auch für mich ein paar Längen, aber insgesamt fand ich die Geschichte super. Jedoch hatte der zweite Band für mich ein bisschen an Spannung nachgelassen. Am Ende dann wieder ein bisschen mehr, aber ich hoffe jetzt darauf, dass der dritte Band wieder besser werden wird.

    Also im Schnitt gefällt mir die Reihe bis jetzt sehr gut. Es ist nur schade, dass die Bücher immer wieder mit Harry Potter verglichen werden müssen. Weil wie du schon sagst, haben die Reihen kaum eine Ähnlichkeit. Auch denke ich, dass sie zu viel mit "Der neue Harry Potter" beworben wurden. Ich denke, die Geschichte hätte sich auch so verkauft und müsste sich nicht ständig vergleichen lassen. Auch rechnet man ja so damit, dass die Geschichte einfach bombastisch werden muss und man wird so doch bestimmt leicht enttäuscht werden...

    Das war jetzt doch länger, als ich dachte und schreiben wollte ;D

    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jenny,

      vielleicht ist genau dieses Bewerben mit "der neue Harry Potter" das, was mich am Ende enttäuscht hat. Ich bin mit gewissen Erwartungen an die Geschichte gegangen. Leider war es dann für mich eher enttäuschend. Band 2 werde ich sicherlich in den Sommersemesterferien lesen. Vielleicht überzeugt der mich ja dann komplett von der Reihe :) Aber du schreibst ja schon, dass der für dich noch ein bisschen nachgelassen hat. Naja mal sehen. Ich bleibe gespannt.

      Vielen Dank für deinen Kommentar :)

      Liebe Grüße,
      Caro

      Löschen
  2. Hallo,

    ich habe das Buch zwar im Bücherregal stehen, bin aber noch nicht zum Lesen gekommen.
    Ehrlich gesagt hat mich vor allem der Vergleich mit "Harry Potter" immer davon abgehalten. Aber jetzt werde ich das Buch bald in Angriff nehmen.

    Liebe Grüße
    Dagmar

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Dagmar,

      ich wünsche dir viel Spaß beim Lesen. :)

      Liebe Grüße,
      Caro

      Löschen
  3. Huhu Jenny,
    da bin ich doch gleich mal stöbern gekommen :o) Das Magisterium habe ich damals in einer Leserunde gelesen. Dort stand auch der Vergleich zu Harry Potter im Fokus. Wie auch du, habe ich da zwar geringfügige Parallelen gesehen, aber ich denke, die Story ist eine ganz andere. Mir hat der erste Band sehr gefallen, das lag zum einen daran, dass ich Callum sehr cool fand, er war mal etwas anders und ich habe das Magisterium sehr gerne erkundet. Es gab soviel zu erleben. Leider gefiel mir der zweite Band dann nicht mehr ganz so, weil gerade der Punkt mit den Schulaufgaben und den Erlebnissen im Magisterium nicht mehr im Fokus stand. Ich bin sehr gespannt, wie du das siehst :o)

    Ganz liebe Grüße Tanja :o)

    AntwortenLöschen