Donnerstag, 22. Dezember 2016

Wenn der Kindheitsheld zurückkehrt: "Harry Potter und das verwunschene Kind"

Ich glaube dieses Jahr wurde kein Buch so sehr erwartet und gehyped, wie "Harry Potter und das verwunschene Kind". Als echter Potterhead kommt man natürlich nicht drumherum dieses Buch zu lesen, auch wenn es sich hierbei um das Skript zum Theaterstück handelt.



Darum geht's:
"(...) Es war nie leicht, Harry Potter zu sein - und jetzt, als überarbeiteter Angestellter des Zaubereiministeriums, Ehemann und Vater von drei Schulkindern, ist sein Leben nicht gerade einfacher geworden. Während Harrys Vergangenheit ihn immer wieder einholt, kämpft sein Sohn Albus mit dem gewaltigen Vermächtnis seiner Familie, mit dem er nichts zu tun haben will. Als Vergangenheit und Gegenwart auf unheilvolle Weise miteinander verschmelzen, gelangen Harry und Albus zu einer bitteren Erkenntis: Das Dunkle kommt oft von dort, wo man es am wenigsten erwartet."
So hat es mir gefallen:
Im Mittelpunkt der neuen Geschichte steht Harrys Sohn Albus Severus. Mit seinem Namen tritt er ein schweres Erbe an. Und dies nicht nur, weil seine Vornamen auf zwei großartige Zauberer zurückgehen, sondern vor allem weil sein Nachname Potter lautet. Anders als sein älterer Bruder James Sirius fällt es ihm schwer in die Fußstapfen seines Vaters zu treten. Auf mich wirkte es, als dächte Albus, er müsste perfekt sein, damit sein Vater ihn liebt. Schnell merkt man, dass er diesem Bild nicht gerecht wird und deshalb aus der Reihe schlägt. Auch die Tatsache, dass sein Vater einige Tode zu verantworten hat, belastet den Jungen. Als er sich in den Kopf setzt den Unschuldigen Cedric Diggory mit Hilfe eines Zeitumkehrers zu retten, nimmt die Geschichte an Fahrt auf.

Es machte mir viel Spaß wieder in die Welt der Zauberer einzutauchen. Man begegnet vielen bekannten Figuren, lernt aber auch neue kennen. Die Handlung an sich finde ich passend und denkbar innerhalb des Universums. Das es sich hier um ein Skript handelt fehlen natürlichen die großartigen Beschreibungen, die man als Leser aus den anderen Büchern gewöhnt ist. Dennoch ist es locker und leicht geschrieben. Für mich war das vollkommen in Ordnung. Leider hatte ich das Buch dadurch aber auch sehr schnell durchgelesen. Ich hätte gerne noch länger in der Welt verweilt.

Wie bereits erwähnt, fand ich das ganze Setting äußerst passend und ich fragte mich an keiner Stelle, wie das in das gesamte Universum passen soll. Nur eine Sache störte mich wirklich. Das war die Darstellung von Ron. Er wirkte einfach nur blöd. Er wurde nach meinem Empfinden sogar richtig dumm dargestellt. Dies hat mir absolut nicht gefallen, da er in den anderen Büchern zwar schon tollpatschig rüberkommt, aber niemals einfach nur dumm. Außerdem war er stets ein Charakter, den ich sehr zu schätzen wusste.

Fazit:

Insgesamt handelt es sich bei "Harry Potter und das verwunschene Kind" um eine gute "Fortsetzung. Es macht Spaß zu lesen, wie es mit unseren Kindheitshelden weitergeht und wieder einmal in die Welt der Zauberer einzutauchen. Ich vergebe 4 von 5 Punkten. Für Potterfans ein Muss!

Wer von euch hat es gelesen? Wie ist eure Meinung zu dem Buch?

Eure Caro♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen