Donnerstag, 3. November 2016

"Frostkuss" von Jennifer Estep

Ich verfluche und liebe sie gleichermaßen - Reihen. Ich habe mir geschworen, erst einmal einige Reihen zu beenden, bevor ich mich an neue wage. Tja, ratet, wer es nicht geschafft hat. Als ich letztens die Bücher auf meinem eReader durchgegangen bin, fiel mit die Reihe rund um die Mythos Academy von Jennifer Estep ins Auge.



Worum geht es?

Im Mittelpunkt der Serie steht die 17-jährige Gwen Frost, die über ein außergewöhnliches Talent verfügt: Sie besitzt die "Gypsy-Gabe"  - bei der einzige Berührung ausreicht, um alles über einen Gegenstand oder einen Menschen zu wissen. Doch dabei spürt Gwen nicht nur die guten Gefühle, sondern auch die schlechten und gefährlichen. Auf der Mythos Academy soll sie lernen, mit ihrer Gabe sinnvoll umzugehen. Aber was Gwen nicht weiß: Die Studenten werden dort ausgebildet, um gegen den finsteren Gott Loki zu kämpfen. Und obwohl sie der Meinung ist,an der Mythos Academy nichts verloren zu haben, erkennt Gwen bald, dass sie viel stärker ist als gedacht und all ihre Fähigkeiten brauchen wird, um gegen einen übermächtigen Feind zu bestehen.

So hat es mir gefallen:

Gleich vorne weg: Ich bin begeistert von der Reihe. So begeistert, dass ich innerhalb von anderthalb Wochen alle sechs Bände gelesen habe. Besonders gefällt mir, dass Estep verschiedenen Mythologien und fantastische Welten miteinander verbindet. Sie schafft eine völlig neue Welt, die in unserer integriert ist, und alle mit einander verbindet. Dies gelingt ihr ausgesprochen gut. Auch die Charaktere waren genau nach meinem Geschmack. 

Im Mittelpunkt steht natürlich Gwen, die vor allem durch ihre Schüchternheit und Unsichherheit in diesem Band auffällt. Aber wer will es ihr verübeln. Ihre Gabe macht das Berühren anderer Menschen nahezu unmöglich. Gwen geht dabei sehr respektvoll mit anderen Menschen um. Sie verzichtet ohne die Einwilligung ihres Gegenübers auf eine Berührung. Dies verdeutlicht ihre nette Art und Weise. Sie war mir äußerst sympathisch. Neben den ganzen anderen Charakteren, die ich durchaus glaubhaft fand, ist mir vor allem Logan Quinn im Gedächtnis geblieben, was wahrscheinlich daran liegt, dass ich mich ein klein wenig in ihn verliebt habe. Schon bei der ersten Begegnung gab es eine gewisse Mystik, die mein Herz einen kleinen Hüpfer machen ließ.

Der Schreibstil ist locker und sehr angenehm zu lesen, so dass man relativ schnell durch das Buch kommt. Die Geschichte in sich finde ich schlüssig und nachvollziehbar. Es gibt keinerlei logische Lücken, die sich bei solchen Geschichten relativ häufig einschleichen. Was mich jedoch zunehmend störte, waren die ständigen Wiederholungen der Autorin. 

Fazit:

Gute Geschichte, die trotz ihres Umfangs schnell weggelesen ist. Ich vergebe 4 von 5 Punkten. Zumindest ich hatte gleich Lust auf mehr.

Caro ♥



1 Kommentar:

  1. Jetzt weiß ich auch endlich, worum es in den Büchern geht. Die tollen Cover und Buchtitel haben mich schon angefixt, aber leider ist mein Sub noch zu groß. :-) Danke für die Tolle Rezension. lg Nadine von Nannis Welt

    AntwortenLöschen