Samstag, 20. Mai 2017

Game over in "Das Spiel #3 - Tod" von Jeff Menapace

Nach "Das Spiel #1 - Opfer" und "Das Spiel #2 - Rache" ist nun auch endlich der dritte Teil der Spiel-Trilogie von Jeff Menapace erschienen. Auch wenn Band 2 meiner Meinung nach etwas geschwächelt hat, war ich doch gespannt, wie der Zwist zwischen den Lamberts und den Fannellis denn noch weitergehen könnte - weil ja doch zahlreiche Familienmitglieder tot waren. Aber auch nach Teil 1 konnte ich mir keine Vorstellung machen, also hab ich schnell zugegriffen.

Ebenso wie seine Vorgänger ist "Das Spiel #3 - Tod" bei Heyne Hardcore erschienen. Ihr erhaltet es als Taschenbuch oder als ebook.

Worum geht's?


"Die Lamberts sind eine Familie wie aus dem Bilderbuch. Liebevolle Eltern, entzückende Kinder. Doch nach der grauenvollen Begegnung mit drei Psychopathen ist für die Lamberts nichts mehr wie zuvor. Sie haben überlebt — aber es gibt noch ein letztes Spiel, das gespielt werden muss. Für den Meister dieses Spiels ist es die Krönung seines perfiden Schaffens … für die Lamberts die pure Hölle!" (Quelle: Heyne)

Das große Finale...


Lest unbedingt die ersten zwei Teile, bevor ihr euch auf den Abschluss der Trilogie stürzt, denn das Buch kann man meiner Meinung nach nicht alleine lesen. Klar hat es dann auch spannende Momente, aber die Zusammenhänge werden nicht so klar.

Ich habe mich natürlich gefragt, wie es jetzt weitergeht, denn schließlich waren ja am Ende von Teil 2 alle Fannelli-Familienmitglieder tot - oder? Keine Sorge, waren sie nicht :) Aber wer jetzt im Mittelpunkt steht, verrate ich natürlich nicht. Nur so viel: Eigentlich dreht sich der letzte Teil nur am Rande um die Familie Lambert. Die Rachepläne gelten viel mehr Domino Taylor, den wir im zweiten Buch als Leibwächter der Familie kennengelernt haben. Das fand ich auch der einen Seite sehr gut, da es neuen Schwung in die Geschichte hineingebracht hat, allerdings war mir der Zusammenhang zu den Vorgängern dann teilweise etwas dünn.

Überhaupt hat man am Anfang nicht das Gefühl, dass es sich um einen Teil einer Trilogie handelt. Natürlich müssen neue Personen erst eingeführt werden, aber zumindest die erste Hälfte des Buches könnte auch ein eigenständiger Thriller sein.

Brutal geht es auch hier wieder zu, allerdings nicht ganz so blutig und mit Leichen bestückt wie im ersten Band. Das fand ich ganz nett, auch wenn einige Leser genau das enttäuschen wird. Fans der Filme "Saw" werden es allerdings lieben :D

Der Schreibstil war wieder sehr nett zu lesen, die Spannung wurde gut aufgebaut und über den Großteil des Buches auch gehalten. Der Höhepunkt am Ende war dann aber doch etwas kürzer und unspektakulärer als erwartet.

Insgesamt wurde ich aber sehr gut unterhalten, deswegen gibt es von mir 4 Sterne und den Autor werde ich mir auf jeden Fall merken!

Eure



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen