Dienstag, 10. Januar 2017

Gemeinsam Lesen #41



Dienstag ist der Tag des gemeinsamen Lesens. Wir sind heute zum 41. Mal dabei! 
Für alle, die die Aktion noch nicht kennen, gibt es alle Infos hier.

 


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Jasmin: Ich lese gerade "Honigmilchtage" von Julia Rogasch und bin auf Seite 56.

Caro: Ich bin auf den letzten Seiten (aktuell Seite 278) von Meik Wikings "Hygge - Ein Lebensgefühl, das einfach glücklich macht".


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Jasmin: "Irgendwie wirken Sie so sympathisch, so, als könnte man mit Ihnen Pferde stehlen."

Caro:"Zum Genießen gehört auch und vor allem ein Gefühl der Dankbarkeit."

3. Was willst du unbedingt zu deinem Buch loswerden?

Jasmin: Der Schreibstil ist ganz angenehm zu lesen und es macht auf mich schon den Eindruck eines Buches, dass man wunderbar zwischendrin lesen kann und gut unterhalten wird. Überrascht hat es mich bis jetzt noch nicht, das finde ich etwas schade. Carla als Protagonistin hat mich bisher nicht überzeugt - sie jammert mir zu viel .

Caro: Dieses Buch schreibt nicht nur über das Wohlfühlen und Glücklichsein, sondern macht es auch. Meine Ausgabe riecht auch noch so verdammt gut nach neuem Buch. Es ist das perfekte Buch, um sich mit einer Kuscheldecke aufs Sofa zu setzen, eine Kerze anzuzünden, Tee zu trinken und zu lesen.



4. Welche 5 Bücher haben die ersten Plätze auf deiner Wunschliste?

Jasmin: Puh, das ist eine schwere Frage. Eine richtige Wunschliste habe ich nämlich nicht, ich schaue eher, was mir über den Weg läuft, sei es in der Buchhandlung oder auf anderen Blogs. Wenn ich ein Buch dann will, besorge ich es mir oder leihe es aus. Was ich mir auf jeden Fall kaufe werde ist "Firstborn" von Filip Alexanderson und "Der gläserne Himmel" von Petra Hammesfahr. Ach, und der zweite Teil von "The Cage"!

Caro: Die Frage zu beantworten ist auch für mich sehr schwierig, da ich nur eine mentale WuLi führe. Ich habe mal eine aufgeschriebene gehabt, aber die habe ich irgendwann rigoros weggeworfen. Seitdem speichere ich die Bücher irgendwo in meinem Gedächtnis ab. Auch wenn da ab und an mal eins flöten geht, ist es nicht so schlimm. Folgende Bücher fallen mir sofort ein: "Die Stadt der besonderen KInder" von Ransom Riggs, "Die Blausteinkriege - Das Erbe von Berun" von T.S. Orgel und "Sturz der Titanen" von Ken Follet. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen