Samstag, 21. Januar 2017

Du wirst beobachtet in "Alleine bist du nie" von Clare Mackintosh

Es war mal wieder Zeit für einen Thriller - also her mit dem neuen Buch von Clare Mackintosh "Alleine bist du nie", das ich in einer Leserunde der Lesejury lesen durfte.
Auf den ersten Blick es alles, was ich mag: Thrill, nicht zu viel Blut und dann das Beste: Es spielt in meiner Lieblingsstadt London - diese habe ich lesetechnisch in der letzten Zeit wirklich vernachlässigt. Also habe ich mich voller Vorfreude auf diesen Thriller gestürzt, bei dem die Londoner U-Bahn eine wichtige Rolle spielt.

Das Buch ist am 13. Januar bei Bastei Lübbe erschienen - also noch ganz frisch! Erhältlich ist es als Taschenbuch, ebook oder Hörbuch. Hier findet ihr eine Leseprobe und weitere Infos zum Buch.

Übrigens: Nein, ich habe beim fotografieren nicht gewackelt, das Cover ist absichtlich so unscharf :) Und das passt gut zum Inhalt!


Worum geht'?


"Zoe Walker führt ein komplett durchschnittliches Leben in einem Londoner Vorort: Sie ist geschieden, hat zwei Kinder und einen langweiligen Job. Eines Tages entdeckt sie auf dem sonst so ereignislosen Heimweg ein Foto von sich in der U-Bahn, daneben eine ihr unbekannte Telefonnummer. Bloß eine harmlose Verwechslung? Zoe ahnt, dass es hier um mehr gehen muss. Doch noch weiß sie nicht, in welcher Gefahr sie schwebt – und wie bald sie alles zu verlieren droht, was sie liebt …" (Quelle: Luebbe)

Wenn sie genau wissen, wo du dich befindest...


Verursacht der Klappentext bei euch auch so eine Gänsehaut wie bei mir? Der Gedanke, dass jemand ein Foto von dir veröffentlicht, ist ja schon schlimm, aber dass du auch noch in Gefahr bist... Mich hat dieser Gedanke richtig gefesselt und weil ich das Londoner U-Bahn-Netz wie meine Westentasche kenne, war das Buch für mich ein richtiger Lesegenuss. Denn die Protagonistin Zoe ist nicht die Einzige, die in den Kleinanzeigen auftaucht... Mehr kann ich leider nicht verraten.

Das Buch ist aus der Ich-Perspektive von Zoe geschrieben, dass hat mir sehr gut gefallen. Man erlebt ihre Anspannung und ihre Ängste richtig mit, man spürt das Herzklopfen und fiebert mit ihr mit. Ebenfalls im Mittelpunkt steht die Polizistin Kelly, die eigentlich nur bei Diebstählen in der U-Bahn ermittelt, aber dann doch etwas Großes hinter diesen Anzeigen und Fotos der Frauen entdeckt. Man erfährt abwechselnd etwas über die Beiden, so hat man als Leser immer beide Seiten parat: Die des Opfers und die der Ermittler. Das ist gut gelungen. Ab und zu kommt aber der Täter selbst zu Wort, anfangs wirkt es noch wie eine Rechtfertigung - was aber natürlich trotzdem extrem zur Spannung beträgt.

Die Geschichte, die sich entwickelt, kann man aufgrund des Klappentextes gar nicht erahnen. Sie is sehr komplex und spannend, man ist gefesselt und will nicht aufhören zu lesen. Dazu trägt auch der überaus angenehme Schreibstil bei.

Allerdings gab es auch einige Dinge, die mich etwas enttäuscht haben. Es werden doch einige Sachen ausführlich beschrieben, die gar nichts mit der eigentlichen Geschichte zu tun haben. Ich habe immer darauf gewartet, dass da noch was kommt, was aber nicht der Fall war. Das war unnötig. 
Leider werden auch die fälschen Fährten, auf die der Leser gelockt werden soll, zu plump gelegt. Ich bin nicht darauf reingefallen und ich denke, das passiert den wenigstens, die regelmäßig Krimis und Thriller lesen. Da ist man dann zu aufmerksam :)
Aber am schlimmsten: Das Ende. Das ganze Buch ist wirklich super und ein Pageturner, die letzten 50 Seiten haben das für mich aber kaputt gemacht. Denn zum einen kommt es nicht überraschend, zum anderen wirkt es sehr konstruiert und auch etwas willkürlich. Das ganze Buch kommt ohne das detailreiche Schildern blutiger Gewalt aus - man hatte den Eindruck, die Autorin wollte das jetzt am Ende aufholen. Sehr schade!

Nichtsdestotrotz wurde ich sehr gut unterhalten, ich habe das Buch genossen und hatte das ein oder andere Mal Gänsehaut. Deswegen gibt es von mir - trotz misslungenem Schluss - 4 Sterne und eine Leseempfehlung für alle, die mal einen etwas anderen Thriller lesen wollen.

Eure



Kommentare:

  1. Klingt sehr interessant. Ich liebe gute Thriller, auch wenn ich im Moment noch im Fantasy Genre bin. lg Nadine von Nannis Welt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich springe auch gern hin und her - sonst wirds ja langweilig :)
      Liebe Grüße
      Jasmin

      Löschen