Montag, 16. Januar 2017

Bücherliebe in "Jane Austens Geheimnis" von Charlie Lovett


Das Buch lag eine Weile auf meinem SuB und nachdem ich es beendete habe, habe ich mich geärgert, dass ich "Jane Austens Geheimnis" von Charlie Lovett so lange ungelesen im Regal stehen hatte. Denn das Buch ist genau das richtige für ein kuscheliges Lesewochenende oder wenn man erst einen blutigen Thriller gelesen hat :)

Der Roman ist im Juli 2016 erschienen und als Taschenbuch und ebook beim Goldmann Verlag erhältlich.

Worum geht's?


"Sophie Collingwood liebt Bücher, vor allem die von Jane Austen. Ihrer Leidenschaft kann sie auch beruflich nachgehen: als Angestellte in einem Londoner Antiquariat. Dort versucht sie für ihre Kunden noch die obskursten Werke aufzutreiben – wie beispielsweise „Ein kleines Buch allegorischer Geschichten". Für diese Sammlung erbaulicher Erzählungen aus dem Jahr 1796 gibt es gleich zwei Interessenten. Was Sophie nicht ahnt: Das schmale Bändchen birgt den Schlüssel zu einem Geheimnis um Jane Austens Meisterwerk “Stolz und Vorurteil”. Und plötzlich wird aus der Suche nach einem vergessenen Buch ein höchst gefährliches Abenteuer … Ein bezaubernder Roman um alte Bücher, junge Liebe und den Charme von Jane Austen!" (Quelle: Goldmann)


Spannung, Liebe und ganz viel Geschichte...


Ich habe zwar noch kein einziges Buch von Jane Austen gelesen (Schande auf mein Haupt), aber die Filme fand ich sehr schön, deswegen hat mich der Titel des Buch sofort angesprochen.

Der Aufbau ist sehr gut gemacht: Man wechselt zwischen der Gegenwart und Jane Austens Zeit um 1796 hin und her. Man verfolgt also zwei Perspektiven, die der Protagonistin Sophie und der der berühmten Autorin.
Anfangs war mir nicht bewusst, wie die beiden Handlungsstränge zusammengeführt werden sollen, ohne das es holprig wird. Das ist der Autorin aber wunderbar gewonnen, so dass das Buch wirklich ruhig rund wird.

Die Sprache ist sehr schön und ein echter Lesegenuss. Man merkt einen Unterschied in den Dialogen, je nachdem, in welcher Zeit man sich gerade befindet. Auch werden immer wieder Passagen aus den Austen-Büchern zitiert - die ich jetzt auch endlich mal lesen muss.

Sophie ist eine sympathische Protagonistin, die allerdings auch ein bisschen naiv wirkt. Das fand ich etwas schade, da sie sonst sehr rational und mit viel Kampfeslust handelt. An einigen Stellen wirkte sie auch nicht wie eine junge Frau im Jahr 2016, sondern etwas "eingestaubter". Trotzdem musste man sie mögen - alleine wegen ihrer Liebe zu Büchern.

Am Ende wird es nochmal richtig spannend und die Ereignisse überschlagen sich. Hier hätte es für meinen Geschmack noch etwas ausführlicher sein dürfen. Leider ist es auch etwas vorhersehbar, was aber gut zur Geschichte passt.

Insgesamt hat mir die Geschichte rund um Sophie und ihre Liebe zu Jane Austen sehr gut gefallen. Deswegen gibt es von mir 4 Sterne!

Habt ihr schon Bücher von Jane Austen gelesen? Welches ist euer Favorit?

Eure

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen