Montag, 21. November 2016

Die Geschichte geht endlich weiter: Elias und Laia - Eine Fackel im Dunkel der Nacht von Sabaa Tahir

Jasmin und ich waren beide begeistert vom ersten Band der Elias und Laia Reihe. Am 11.11. 2016 erschien endlich die Fortsetzung.




Darum geht es:

Das Schicksal hat Elias und Laia zueinander geführt und im Kampf gegen das Imperium geeint. Laia hat Elias vor der Hinrichtugn bewahrt, und als Gegenleistung hilft Elias ihr, durch die Tunnel innerhalb von Schwarzkliff zu fliehen. Der Plan: Sie wollen die Stadt verlassen und den weiten Weg durch die Wüste bis nach Kauf einschlagen. Dort sitzt Laias Bruder im Gefängnis. Um ihn zu befreien, braucht Laia Elias' Hilfe. Auf ihrer Flucht bleibt kaum Zeit für die Frage, was sie außer dem gemeinsamen Feind noch miteinander teilen. Doch noch immer ist da dieses Gefühl, das sie vom ersten Moment zueinander hingezogen hat...

So hat es mir gefallen:

Der zweite Band knüpft nahtlos an der Stelle an, an welcher der erste Teil endete. Mir hat das sehr gut gefallen, da man wieder sofort im Geschehen ist. Dadurch werden wir als Leser auch sofort in eine sehr actionreiche Szene hineingeworfen. Die ersten ca. 40 Seiten vergingen wie im Flug. Der Auftakt ist also mehr als gelungen.

Wie aus Band eins gewohnt, wechseln die Perspektiven von Kapitel zu Kapitel. Überrascht hat mich, dass erstmals auch Kapitel aus Helenas Sicht dabei sind. Zu Beginn des Buches empfand ich sie als ein wenig störend und war mir noch nicht sicher, was ich davon halten sollte. Später jedoch empfand ich regelrechte Freude an den Exkursen zu Hel. Zum einen lernen wir dadurch einen äußerst sympatischen und wichtigen Charakter näher kennen, welcher im ersten Band nur am Rande thematisiert wurde, außerdem wurde die Spannung so noch mehr angehoben. Denn Sabaa Tahir wechselt immer dann, wenn es gerade so richtig spannend wird.

Die Figuren sind wie gewohnt liebevoll und interessant gestaltet, genauso wie die gesamte Handlung. Natürlich knistert es auch wieder gewaltig zwischen Elias und Laia. Ich bin immer wieder überrascht, wie gut es Sabaa Tahir gelingt, eine gewisse Anziehung anzudeuten und die Funken förmlich in der Luft springen, ohne dabei aber explizit zu werden. Da macht das Lesen Spaß. Gerade der Schreibstil macht das Buch wie bereits Band 1 zu einem Lesevergnügen.

Fazit:

Ich empfehle jedem diese Reihe. Wer Band 1 gelesen hat, der kommt um den zweiten Band nicht umher. Ich war begeistert und vergebe 5 von 5 Punkten. Leider müssen wir jetzt bis 2018 warten, um zu erfahren, wie es mit Elias und Laia weitergeht.


Hat wer von euch die Bücher bereits gelesen?

Eure Caro♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen