Donnerstag, 16. Juni 2016

Bonnie & Clyde neuaufgelegt: Unendlich wir von Amy Harmon

Es ist ja kein Geheimnis mehr - ich stehe total auf die Bücher von Amy Harmon. "Unendlich wir" ist bereits das dritte Buch, welches ich von der Autorin gelesen habe. Bisher wurde ich nicht enttäuscht und diesmal?

Darum geht es:
Bonnie Rae Shelbys Leben scheint ein wahr gewordener Traum: Sie ist eine der erfolgreichsten Popsängerinnen der Welt, hat Millionen von Fans, mehr Geld, als sie ausgeben könnte ... und sie will sterben. Finn Clyde ist ein Niemand. Das Einzige, was für ihn im Leben Sinn ergibt, ist Mathematik. Allerdings hat ihn das bisher noch nicht weit gebracht.Er will ganz neu anfangen in Las Vegas, weit weg von den Schatten seiner Vergangenheit. Doch dann sieht er die junge Frau auf der Brücke in New York. Er weiß, dass sie springen will. Und er muss eine Entscheidung treffen...


So hat es mir gefallen:
Bonnie Rae Shelby und Infinity "Finn" Clyde sind zwei sehr liebevoll gestaltete Charaktere. Auf der einen Seite haben wir Bonnie, die manchmal spricht ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen und die ein so riesiges und gutes Herz hat, dass man sie nur mögen kann. Sie hat viel zu verarbeiten und daher finde ich ihren "Wunsch" sich umzubringen durchaus nachvollziehbar. Glücklicherweise trifft sie auf Finn. Der Exknacki hat eine mysteriöse und anziehende Art an sich. Trotz der Tatsache, dass er eine Zahlengenie ist, wirkt er unheimlich sexy. Nicht wie der typische Nerd. Beide sind wirklich tolle Charaktere, denen man stets ihre Handlungen abnimmt.

Der Schreibstil ist wie immer sehr gut. Die Erzählweise äußerst interessant. Amy Harmon spielt gerne mit Vergangenheit und Gegenwart wie mir scheint. Auch bei "Unendlich wir" wird die aktuelle Erzählhandlung stets von vergangen Erlebnissen unterbrochen. Dabei switcht sie nicht nur zwischen der Erzählpesperktive (meist aus Bonnies Sicht, manchmal aber auch aus Finns), sondern erzählt die Geschichte stellenweise losgelöst von den beiden. Dadurch bekommt man einen guten rundum Blick.

Für mich als Matheliebhaber waren die Sachen, die Finn über die Zahlen erzählt eine tolle Unterhaltung. Andere Leser könnten diese Stellen ein wenig langweilen, aber keine Sorge. Sie sind nicht sehr lang. 

Ich möchte nicht zu viel verraten, aber so viel sei gesagt: Bonnie und Clyde fahren, wie ihre Namensvettern, durch das Land. Dabei werden sie verfolgt, weil das plötzliche Verschwinden von Bonnie viel Aufsehen erregt hat. Dadurch entsteht eine Art spannender Roadmovie, so dass sich das Buch schnell zu einem Pageturner entwickelt. Ich konnte es mal wieder gar nicht aus der Hand legen.

Fazit:
Den Leser erwartet eine erfrischende und ganz andere Geschichte alá Roadmovie mit einer Prise Witz, Tiefgründigkeit und ganz viel Liebe. Ein kleines Müh hat mir dann zur vollen Punktzahl doch gefehlt und so vergebe ich 4,5 von 5 möglichen Sternen.

Neugierig geworden?
Wie bereits ihre anderen Bücher ist auch "Unendlich wir" von Amy Harmon beim Egmont LYX Verlag erschienen. Die broschierte Ausgabe gibt es für 14,99€ und das eBook für 9,99€. Wer noch nichts von Amy Harmon gelesen hat, dem kann ich dies nur wärmstens empfehlen!

Welche Remakes von Geschichten kennt ihr denn so? Was lohnt sich zu lesen?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen